DIY Etikett auf Geschenkpapier malen + danke an Newsletter-Follower

Zuallererst möchte ich mich heute bei allen bedanken, die sich für meinen Love Decorations Newsletter eingetragen haben *-* Ich habe irgendwie gedacht, dass sich maximal eine Hand voll Leute eintragen werden – aber falsch gedacht! Ok, ich gebe zu, es sind momentan um die 25 liebe Menschen – damit könnte man gerade ein Klassenzimmer füllen. Dennoch, es ist schon 5x mehr, als die Zahl, die ich erwartet habe und ich freue mich über jede einzelne Person, die mir darüber folgt und dabei ist! 🙂
Und ich hoffe, das kleine, persönliche Opening am Anfang des Newsletters kam auch gut an 😉

Etikett auf Geschenkpapier malen | Draw Tags on Wrapping Paper

Und wenn ihr euch fragt, wie ich es gemacht habe – stellt euch die komplizierteste Art vor und genauso hab ich es gemacht! Ihr werdet denken „…Im Ernst, die hat jeden einzelnen Namen mit der Hand aufgeschrieben und ein Foto davon gemacht?!? Danach am Laptop in den Newsletter eingefügt…“
Ja, genau das hab ich gemacht. Wie bereits oben erwähnt – ich dachte, es würden nur eine Hand voll abnonnieren… Falscher hätte ich ja nicht liegen können. Aber wenn ich es schon angefangen habe, ziehe ich das durch und mache das auch bei den nächsten 20, 50 oder 100 Leuten ;D Das mache ich wirklich gerne, denn es bedeutet mir viel, wenn sich jemand dazu entschließt mir bzw. meinem Blog zu folgen!
Also, auf diesem Wege: Viiiielen, viiiiielen lieben Dank :*

Etikett auf Geschenkpapier malen | Draw Christmas Tags on Wrapping Paper

Jetzt aber genug vom Newsletter. Wenden wir uns dem heutigen DIY zu. Ich hoffe, es sind inzwischen die letzten unter euch ebenfalls volle Kanne in Weihnachtsstimmung und ihr freut euch auf die kommenden Feiertage *-*
Jeder, der mir regelmäßig folgt, weiß ja, dass klein Rosy seit Oktober schon mitten drin ist im Weihnachtsmodus 😀 Und hey, ich habe immer noch nicht die Schnauze voll 😀 Obwohl sich inzwischen doch einige weihnachtliche Projekte angesammelt haben!

Etikett auf Geschenkpapier malen | Draw Christmas Tags on Wrapping Paper

Da hätten wir einmal Weihnachtskarten. Einmal die Kombi Papier + Stoff und bei der zweiten Variante wurde mit dem Dymo Gerät gearbeitet 🙂
Zum Thema Licht gab es ebenfalls 2 Projekte: 1. Teelichtglas mit Wunsch-Skyline für alle Kerzenlicht-Liebhaber. Aber auch für die Lichterketten-Liebhaber präsentierte ich etwas und zwar die Lichterkette, die mit Handlettering aufgehübscht wurde 🙂
Genauso gab es genug Ideen zum Bereich Deko. Ob Tannenbäumchen aus Weinkorken, Servietten für den Weihnachtstisch zu Tannenbäumen falten, Kronkorken upcyclen zu stylischen Weihnachtsanhängern oder die 3D-Tannenbaum-Pinnwände *-*

Etikett auf Geschenkpapier malen | Draw Christmas Tags on Wrapping Paper

Dennoch: Ist euch aufgefallen, dass ein wichtiges Thema noch gar nicht so richtig zum Zuge kam? Ja genau – Geschenke verpacken!
Ich weiß, momentan wird man geradezu überall mit weihnachtlichem Geschenkpapier zugeschüttet – warum sollte man sich dann für meine Variante entscheiden? Ganz einfach: Es ist nicht teuer, jeder kann es nachmachen und eignet sich auch super als Last-Minute-Lösung, falls das Weihnachts-Geschenkpapier ausgeht oder so 😀
Zudem sind das Unikate – denn es wird wahrscheinlich keins dem anderen gleichen 😉

Etikett auf Geschenkpapier malen | Draw Christmas Tags on Wrapping Paper

Wir malen uns einfach Etiketten direkt aufs Geschenkpapier 😀
Also, holt euch einfarbiges Geschenkpapier und packt all eure Stifte aus – jetzt werden Geschenke aufgehübscht! Falls ihr kein einfarbiges Papier habt – normales Kopierpapier reicht auch. Natürlich mit der Bedingung, dass das Geschenk nicht die Maße 1m x 1m x 1m besitzt, höhö ;D

Etikett auf Geschenkpapier malen | Draw Christmas Tags on Wrapping Paper

Du brauchst:
Bleistift
Gelstifte/Fineliner etc.
Radiergummi
Paper Strings/Kordel/Band
Schere
Geschenk (am besten unifarben eingepackt)

Etikett auf Geschenkpapier malen | Draw Christmas Tags on Wrapping Paper Etikett auf Geschenkpapier malen | Draw Christmas Tags on Wrapping Paper

    • zuerst machst du dir Gedanken, wo ungefähr später das ‚Kreuz‘ sein soll und davon abhängig, platzierst du dein Etikett
    • Größe + Form des Etikettes bestimmst du selbst – zeichne alles mit Bleistift vor und auf
    • schreibe/zeichne einen Spruch/Namen/Wörter ins Etikett – ebenfalls mit Bleistift vorzeichnen

Etikett auf Geschenkpapier malen | Draw Christmas Tags on Wrapping Paper Etikett auf Geschenkpapier malen | Draw Christmas Tags on Wrapping Paper

    • wenn du zufrieden bist, kannst du nun die Konturen nachzeichnen
    • ich hab alles frei Hand getan – ich mag den Charme, von dem nicht zu perfekten 😉
      • du kannst natürlich auch gerne die Außenlinien mit Lineal nachziehen
    • zum Schluss noch das Band befestigen und eine kleine Schleife binden
      • wenn du willst, kannst du die eine Spitze der Schleife mit Kleber am Etikettenloch befestigen
      • oder du malst einfach mit einem Stift ein Band hinzu

Etikett auf Geschenkpapier malen | Draw Christmas Tags on Wrapping Paper

Ob in Druckbuchstaben, Schreibschrift oder verschnörkelt – nur der Name des Empfängers oder doch noch ein kleiner Gruß. Ob bunt oder einfarbig – mit kleinen Skizzen oder lieber schlicht. Ob als erwachsene Person oder ein Kind – es ist alles erlaubt und machbar 😉
Um dem Ganzen noch das gewisse Etwas zu geben, könnt ihr einfach Grünzeug dazustecken. Ich bin ja großer Fan von Tannenzweigchen oder Eukalyptus-Zweigen *-*

Etikett auf Geschenkpapier malen | Draw Christmas Tags on Wrapping Paper

Ich hoffe, ihr findet die Idee genauso toll wie ich 🙂 Auch, wenn sie schlicht und einfach ist – ist es doch auch mal was anderes, oder nicht?
Meine Lieben, ich wünsche euch weiterhin eine famose Adventszeit mit vielen glücklichen Momenten *-*
Seid ganz lieb gedrückt und gegrüßt ♥

Rosy klein

Verlinkt bei:
Crealopee Dezember 2016 – Pampelopee
Froh und Kreativ – Ein kleiner Blog
Herzlich eingeladen – Engel + Banditen
Link you stuff – Meertje
Oh du schöne Weihnachtszeit – Decorize
Weihnachtszauber 2016 – Allie & Me

DIY Weihnachtskarten mit Stoff + Duni´s Studio*

[*Werbung]

Huhu ihr Süßen,
ich hoffe, ihr seid gut in die Woche gestartet!? Wie ihr bereits wisst, existiert dieser Blog seit Ende Mai 2015, sprich seit knap 1 1/2 Jahren ist Love Decorations online… Und ich fühle mich meist immer noch wie eine Anfängerin, vor allem wenn man sich mit den großen Etablierten vergleicht (ja, man soll sich nicht vergleichen – aber seien wir doch ehrlich: Wir tun es doch irgendwie auf die eine oder andere Art und Weise ;D) Wie dem auch sei: Ich habe unglaublich viel Respekt vor der Ausdauer, Energie und Motivation, die diese großen Blogger über die Jahre bewiesen haben!

Duni´s Studio Shop

Ihr wisst ja, ich erwähnte bereits in der Vergangenheit: Wie soll jemand, der 2-3 Minuten braucht, um diesen Blogpost zu lesen, denken ‚Hey, die arbeitete an diesem Beitrag jetzt 8 Stunden.‘ Auf den Gedanken kommt man einfach nicht als Leser – erst, wenn man selbst einen führt, wird einem bewusst, wie viel Energie, Zeit und Nerven so ein Blog kosten kann. Aus diesen Gründen hören viele nach kurzer Zeit schon wieder auf, da sie es vollkommen unterschätzt haben… Deswegen ist es umso beeindruckender, wenn jemand 5 Jahre oder mehr aufm Buckel hat…

Duni´s Studio Shop

Nun möchte ich so jemanden vorstellen. In meinen Augen eine sehr hübsche Frau, die mitten im Leben steht und – im wahrsten Sinne des Wortes – einen ganz bezaubernden Blog führt! Denn durch all den pastelligen Farbtönen, Rosen und Blumen – wirkt ihr Blog verträumt, verspielt, romantisch und das Ganze in Kombination mit Eleganz – ich bin großer Fan ihres Blogs und alles, was sie so macht. Die Rede ist von meiner lieben Duni. Sie mischt inzwischen seit über 8 Jahren mit ihrem Blog Duni´s Studio * (dunistudio.com) in der Bloggerszene mit 🙂 Krass, oder?! Vor 8 Jahren war ich in der Oberstufe und drückte brav die Schulbank, höhö ;D

Duni´s Studio Shop

Nun war sie die letzten Wochen und Monate besonders fleißig – denn sie hat im Hintergrund an ihrem ganz eigenen Webshop gearbeitet und tadaaaaa: Er ist online 😀 Wer den Stil auf ihrem Blog mag, der wird sich auch in den Shop verlieben *-*
Bestimmt fragt ihr euch: Ja, und was kann man da nun so kaufen in diesem Shop? Berechtigte Frage, die ich euch gerne beantworte.

Duni´s Studio Shop

Für alle, die ein gewisses Händchen für die Nähmaschine haben (zu denen ich leider nicht gehöre^^), gibt es die Designerstoffe, wie die Rosenstoffe Meterware* oder die Jersey-Bekleidungsstoffe*. Wenn ich sie mir anschaue, bereue ich es ja, dass ich nicht nähen kann…
Für alle die auf Papeterie* stehen, die werden hier ebenfalls große Augen machen. Denn hier gibt es süße, putzige Grußkarten, Dekoschilder und Notizbücher im Vintage-Style, um genau zu sein von April Rose England 🙂
Das ist aber noch nicht alles – denn jeder der mich kennt, weiß, dass Backgarn mein Herz höher schlagen lässt. Egal, in welcher Farbe und Größe. Am besten von jedem etwas und gleich noch einmal die doppelte Menge bitte, hihi 😀 Dieses und noch mehr findet ihr unter der Kategorie Krima & Isa Garnrollen* *-*

DIY Weihnachtskarte mit Stoff | DIY Christmas Card with Textile

Nun dachte ich mir, wenn ich schon ein liebevolles und goldiges Päckchen mit so hübschen Sachen zugeschickt bekomme, dann sollte ich auch was mit den Dingen anfangen – wäre ja viel zu schade, sie in der Kiste vor sich hinvegetieren zu lassen, gell 😉
Da wir bald Weihnachten haben, war klar – es sollte etwas Weihnachtliches werden. Nähen kann ich nicht, aber schneiden und kleben hingegen, beherrsche ich inzwischen ganz gut, höhö ;D So kam nach kurzer Überlegung die Idee: Kleine Stoff-Christkugeln auf die Karte zu kleben. Mit entsprechenden Verzierung hat man in wenigen Minuten individuelle Weihnachtspost geschaffen 😉

DIY Weihnachtskarte mit Stoff | DIY Christmas Card with Textile

Da die Stoffe selbst schon so farbenfroh sind, habe ich mich für die schlichte Kraftpapier-Variante entschieden. So kommen die Stoff-Christkugeln besser zu Geltung 😉
Das Gute an diesem Tutorial ist: Stoffreste eignen sich super für dieses Projekt. Also, falls ihr noch irgendwo Fetzen habt: Holt sie raus und bastelt aus ihnen Weihnachtskarten *-*

DIY Weihnachtskarte mit Stoff | DIY Christmas Card with Textile

Du brauchst:
Stoff
Klappkarte (alternativ: Tonpapier in Wunschfarbe)
einen runden Gegenstand
Stift
Klebestift
Schere
Bleistift

DIY Weihnachtskarte mit Stoff | DIY Christmas Card with Textile DIY Weihnachtskarte mit Stoff | DIY Christmas Card with Textile

    • zuerst zeichnest du dir einen Kreis (in Wunschgröße) auf die Rückseite des Stoffes und schneidest ihn aus
    • platziere den Kreis mit Hilfe des Klebestifts auf der Karte

diy-weihnachtskarte-mit-stoff-6

    • mit einem Stift musst du nur noch einen Faden und Schleife hinzufügen
    • mit weiteren Schriftzügen oder kleineren Symbolen kannst du die Karte aufhübschen

DIY Weihnachtskarte mit Stoff | DIY Christmas Card with Textile

Und schon liegt eure fertige Karte vor euch! War einfach und ging schnell, oder? 🙂 Das Lettering habe ich, wie sonst auch, selbst drauf geschrieben. Und da ich bis dato immer noch keine besonderen Kalligraphie-Stifte besaß, wurde alles brav mit einem Fineliner angefertigt 😉
Vielleicht könnte man auch kleinere Kreisumfänge nehmen und dann mehrere Stoffkugeln auf so eine Karte kleben, sähe bestimmt auch ganz toll aus *-*

DIY Weihnachtskarte mit Stoff | DIY Christmas Card with Textile

So, nun möchte ich mich ganz lieb bei meiner lieben Duni bedanken – für all die hübschen Sachen, die soooo liebevoll eingepackt wurden *-* Es hat Spaß gemacht, auch mal so mit dir zusammen zu arbeiten 🙂 Ich wünsche dir für die Zukunft gute Geschäfte und frohes Schaffen, meine Liebe! :*
Und wer sich jetzt während des Beitrags in ihre Produkte verliebt hat – ich kann´s gut nachvollziehen, wenn es so ist 😉 – der klicke sich bitte einmal, vielleicht auch zwei- oder dreimal zu Duni´s Studio* (dunistudio.de) rüber 😉 Stöbert bisschen rum, lasst euch inspirieren – vielleicht ist auch was für Weihnachten dabei? 😀 Und wer immer schön up-to-date bleiben möchte, folgt der lieben Duni über Instagram unter @duni_studio_stoffe 🙂

Duni´s Studio

So, und damit verabschiede ich mich für heute. Ihr Lieben, packt euch warm und kuschelig ein – das ihr mir ja nicht erfriert 😉 Und lasst es euch gut gehen ♥

Rosy kleinVerlinkt bei:
creadienstag – creadienstag
Crealopee November 2016 – Pampelopee
DienstagsDinge – DienstagsDinge
Froh und Kreativ – Ein kleiner Blog
Handmade on Tuesday – Handmade on Tuesday
Oh du schöne Weihnachtszeit – Decorize
Weihnachtszauber 2016 – Allie & Me

*Die Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos für diesen Post von Duni´s Studio* zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine eigene Meinung.

DIY Adventskalender in Tannenbaumform mit Personello* + Give Away

[*Werbung]

Lebt sie noch? Wo ist sie hin? Schon eine ganze Woche hat sie sich hier nicht mehr aufm Blog gemeldet… Ist man ja gar nicht gewohnt von ihr…
Ich kann euch beruhigen – ich lebe noch und möchte auch keine Blogpause oder Ähnliches einlegen 😉 Die letzte Woche war ich hauptsächlich damit beschäftigt, hinter den Kulissen zu arbeiten – an einem Projekt nach dem anderen zu werkeln… Damit ich euch in nächster Zeit mit ganz viiiiel Winterlichem und Weihnachtlichem zu ballern kann, hihi 😀

DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape

In meinem letzten Blogpost eröffnete ich bereits die Winterzeit hier aufm Blog und zack: Kommt schon das erste weihnachtliche bzw. adventliche DIY-Projekt um die Ecke 🙂 DIY Adventskalender in Tannenbaumform *-*
‚Oh weia, die ist aber früh dann!‘ wird sich der eine oder andere gedacht haben. Würde ich auch, wäre ich eine Leserin dieses Blogs. Aber ich kann euch beruhigen – eigentlich gehöre ich, was Adventskalender angeht, eher zu der Sorte noch-schnell-auf-den-letzten-Drücker 😀
Aaaber so nicht dieses Mal: Denn die liebe Marie von Personello* schrieb mich mal wieder an. Und ihr fragt euch jetzt: ‚Mal wieder? Kennen wir sie?‘ Ja, auf eine Art und Weise schon, denn wir haben schon einmal zusammengearbeitet. Erinnert ihr euch noch an diese Geschenkverpackung für Kissen? Das hat so viel Spaß gemacht, dass wir jetzt ein weiteres Mal zusammenarbeiten 🙂

DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape

Dieses Mal war das Thema nicht Muttertag, sondern die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit. Und was darf in der Zeit auf keinen Fall fehlen? Na klar: Der Adventskalender! 🙂
Ob groß oder klein. Ob gekauft oder selbstgemacht. Ob mit Schoki oder anderen kleinen Aufmerksamkeiten. Ich kenne niemanden, der sich nicht über einen freut 🙂
Die Mehrheit möchte ja meist einen selbstgemachten Adventskalender verschenken – ist persönlicher und man kann ihn an die Wünsche bzw. Bedürfnisse der Person anpassen. Gleichzeitig höre ich aber immer in meinem Umkreis: ‚Haaach Rosy *seufz* Ich bin so unkreativ. Ich weiß nicht, was ich da so reinpacken kann…‘

DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape

Vielleicht kann ich euch dieses Jahr aushelfen. Wie wäre es mit einem Puzzle? Häh? Puzzle? Wovon labert die? Na, was haltet ihr von der Idee: Hinter jeder Tür findet man immer ein paar Puzzleteile und wenn man alle 24 Türchen geöffnet hat, dann ergibt es ein ganzes Puzzle. Und damit das nicht irgendein Puzzle* ist, könnt ihr bei Personello* einfach ein Foto eurer Wahl hochladen und es damit bedrucken lassen – sei es der Lieblingsort, ein Bild von deinem Liebsten und dir, eure Familie etc. Und wisst ihr was das Geniale daran ist? Ihr müsst euch nur um das Bild aufm Puzzle kümmern und ihr seid dieses Jahr fertig mit dem Gedanken-machen-für-den-Adventskalender-befüllen. Nichts mit 24 verschiedenen Ideen für 24 Türchen 😉

DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape

Und wie ihr aufm Foto seht, ist der Druck wirklich schön! Auch die Puzzleteile sind richtig toll ausgestanzt. Glaubt mir, da habe ich schon andere Erfahrungen gemacht. Deswegen ist es für mich nicht selbstverständlich. Ach, und kleiner Tipp meinerseits: Nicht zu viiiel von einer Farbe, das erschwert das Puzzlen unheimlich, höhö ;D
Aber jetzt braucht man etwas, um die Puzzleteile zu verpacken – da kommt das DIY Adventskalender-Set* gerade recht. Personello* schickt euch alle Materialien zu, die ihr dafür benötigt. Von den Tüten, über die Klammern bis hin zur Kordel.

DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape

Ich beschloss diesen Adventskalender für meine Mama zu basteln. Da es nicht zu viel Chi Chi haben soll, aber meine Mama doch auf etwas Geschnörkel steht, beschloss ich die Törtchenspitzen, die im Set dabei waren, zu belettern und vorne dran zukleben 🙂
Ich höre schon einige von euch sagen: ‚Toll, die kann lettern – aber was ist mit mir…‘ Kein Problem, ihr könnt bei Personello* direkt personalisierte Aufkleber gestalten. Ob mit Fotos, Sprüchen oder Mustern – es ist alles machbar 😉 Einfach hochladen und fertig. Dadurch bekommt der Adventskalender gleich die persönliche Note nach der man sucht, nicht wahr!? 🙂

DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape

Ach, und bevor die Frage gleich mehrmals gestellt wird: Ja, ich habe jede Tüte einzeln gelettered und auch jedes Mal ein bisschen anders. Ich habe dabei einen einzigen Stift benutzt – nämlich einen schwarzen Fineliner. Ich besitze nämlich keine besonderen Stifte fürs Lettering. Hat sich noch nicht ergeben 😉
Aber wer jetzt glaubt, ich hab das einfach mal so locker ausm Ärmel geschüttelt – ich saß da schon um die 1 Stunde dran bis ich alle Törtchenspitzen belettered hatte…!

DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape

Da ich mir dachte, dass jeder seine Tüten so gestalten kann, wie er/sie mag – zeige ich euch, wie ihr sie besonders bzw. anders aufhängen könnt 😉 Dadurch habt ihr gleich eine weihnachtliche Deko in eurem Heim! Ich entschied mich für einen Tannenbaum, weil ich das schon immer mal machen wollte. Es ist nichts Neues, aber das ändert trotzdem nichts daran, dass ich sowas noch nie gemacht habe 😀
Ihr braucht nicht viel und, abgesehen vom Zurechtrücken der Abstände der Tüten, ist es auch nicht aufwändig 😉

DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape

Du brauchst:
Ast/Stock
Klammer
Schere
Kordel
Adventstüte

DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape

    • am besten legst du dir zuerst die 24 Tüten zurecht
      • 1. Reihe:    1 Tüte
      • 2. Reihe:   3 Tüten
      • 3. Reihe:   5 Tüten
      • 4. Reihe:   7 Tüten
      • 5. Reihe:   7 Tüten
      • 6. Reihe:   1 Tüten
    • an den zurecht gelegten Tüten orientiert, schneidest du dir die Länge deiner Kordeln zurecht, die gleich an den Ast/Stock gebunden werden (lieber ein Tickchen länger und am Ende alles zurecht schneiden/kürzen 😉 )
      • da wir 7 Spalten haben, brauchen wir 7 Kordeln + 1 Kordel, um den Ast an der Wand zu befestigen
    • binde die 7 Kordeln im gleichen Abstand an den Ast fest
    • die 1 Kordel knotest du – an beiden Seiten ganz außen – fest
    • hänge den Ast/Stock mit den fertig festgebundenen Kordeln auf

DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape

    • und nun die Tüten einfach mit der Wäscheklammer an den Kordeln festklammern
    • evt. musst du zum Schluss hier und da noch etwas nach justieren

DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape

Rosy proudly presents her DIY Adventskalender in Tannenbaumform *-* Tadaaa! Noch hängt er bei uns, mal schauen, wie ich den in die Heimat zu meiner Mutter transportiert bekomme, haha 😀
Wer keinen passenden Ast findet, ein Stock ausm Baumarkt oder so, tut es auch 😉 Ich bin auch noch am Überlegen, vielleicht wickel ich an den Ast oben noch eine kleine Lichterkette… Mal schauen, hab ja noch etwas Zeit 😀

DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape

So, und da ich momentan in Verschenke-Laune bin und man sich auch vor Weihnachten schon auf Geschenke freut – darf ich euch mit Freude mitteilen, dass ich einen unter euch mit einem 20 Euro Gutschein von Personello* beglücken darf 🙂 Yeaaaay! Ob für das DIY Adventskalender-Set*, das Puzzle* oder einem anderen Fotogeschenk aus dem Shop 🙂
Alles, was ihr dafür tun müsst, ist folgende Frage zu beantworten:

> Über was für einen Adventskalender freut ihr euch am meisten?

Um an der Verlosung teilzunehmen, müsst ihr folgendes tun:

  • Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Blogpost.
    • es spielt keine Rolle, ob ihr Blogger oder nur Leser seid – alle sind herzlich eingeladen mitzumachen 😉
  • Lasst mir eine Kontaktmöglichkeit da.
  • Das Gewinnspiel ist für Teilnehmer ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis der Eltern.
  • Teilnahmeschluss: 07. November 2016, 23:59 Uhr

Dann drücke ich euch allen beide Daumen und wünsche viel Glück 🙂 *-*

DIY Adventskalender in Tannenbaumform | DIY Advent Calendar with Christmas Tree Shape

Und an Marie von Personello*: Vielen ♥ -lichen Dank für die reibungslose und wundervolle Zusammenarbeit! *-* Der Austausch  war wieder mal ganz toll! 🙂

Nun bleibt mir nur noch zu sagen: Kommt gut in die neue Woche, ob mit oder ohne Brückentag :* Lasst es euch allen gut gehen und genießt die Sonne 🙂

Rosy klein

*Die Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos für diesen Post von Personello* zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine eigene Meinung.

Verlinkt bei:
Froh und Kreativ – Ein kleiner Blog

DIY Gläser mit Handlettering beschriften und ein bisschen von den Anfängen meines Bloggerlebens

Hallöchen meine kreativen Freunde,
wie im letzten 12 von 12 Beitrag schon kurz gesehen, kommt heute der versprochene Beitrag in voller Länge mit gefühlten 1000 Bildern! Ich kann mich leider immer so schlecht entscheiden und am Ende packe ich meist mehr Fotos rein, als geplant, upsiiii ;D

DIY Gläser mit Handlettering beschriften

Bevor ich aber zum Bastelteil komme – wie die Idee für dieses Projekt reifte und wie ihr die Gläser genauso schön beschriften könnt – möchte ich heute mal ein bisschen aus der Bloggerwelt erzählen. Um genau zu sein, aus meinem Bloggerleben. Wir drehen die Uhr auf Anfang. Habt ihr Lust, kurz mit mir diese Zeitreise zu machen? 🙂 Na, dann kommt mit!
Wie einige von euch bereits wissen oder hier und da mitbekommen haben – existiert Love Decorations seit Ende Mai 2015. D.h. ich bin inzwischen mehr als 1 Jahr dabei. In diesem 1 Jahr ist mein Verständnis für die Bloggerwelt und was ein Blog eigentlich bedeutet um 180° – nein, um 360° gedreht worden.
Ich betrat also damals die Welt des Bloggens. Hatte eigentlich gar keine Ahnung davon. Null Komma Null. Ich gehörte auch nicht zu der Gruppe, die vorher schon anderen Bloggern als Leser gefolgt ist oder so. Im Gegenteil – in meinen Augen war damals die Bloggerwelt gar nicht mehr so richtig existent. So krass kann man sich irren… 😉

DIY Gläser mit Handlettering beschriften

Also, Love Decorations ging online und nach einem Monat durfte ich feststellen – die deutsche Bloggerwelt ist viel viiiel viiiiiel größer als ich es mir hätte vorstellen können. Klar, dass Fashionblogger existieren, war mir bewusst – aber im DIY Bereich…?! Ich war positiv überrascht und erfreute mich daran, dass noch andere da draußen diese Leidenschaft teilten 🙂
Aber noch einmal kurz zurück gespult zu Ende Mai. Da war ich. Mein Blog ging online und wie bereits erwähnt, hatte ich keinen Plan. Ja, wie bekomme ich Leute dazu, dass sie auf Love Decorations aufmerksam werden. Ich stöberte auf ähnlichen Blogs rum, sah und verstand: Ohne Social Media geht nichts. Also legte ich mir eine extra Facebook-Page an und lud mir Instagram runter. Privat wäre ich nie auf die Idee gekommen Instagram zu nutzen – ich teile nicht gerne private Bilder online. Selbst auf meinem privaten Facebook-Profil findet man keine, außer die Profilbilder selbst…

DIY Gläser mit Handlettering beschriften

So, ich versuchte mich da also durchzuwurschteln und zu verstehen, wie die sozialen Netzwerke überhaupt funktionieren. War in der Hinsicht ein totaler Noob, wie mein Bruder mich immer gerne mit aufzieht. Ich wusste bis vor 2 Jahren nicht, was dieser Begriff bedeutet^^ Anders formuliert: Total grün hinter den Ohren 😉
Ich gebe ebenso zu: Ich habe ein bisschen gebraucht bis ich das alles verstand – wozu Hashtags gut sein könnten etc. Was ich auf jeden Fall schon damals nicht wollte und jetzt immer noch nicht will: Anderen zu folgen, in der Hoffnung sie würden mir dann folgen und damit meine Followerzahlen steigen zu lassen. Aber wenn die Menschen kein Interesse an meinen Projekten haben, dann brauche ich sie auch nicht als Follower. Solche Leute liken mein Bild nicht oder es wird auch erst gar nicht angezeigt, weil der Algorithmus sagt – passt gar nicht zu den Sachen, die dich sonst interessieren und die du sonst likest.
Hohe Followerzahl, niedrige Interaktion = schlechte Auswirkungen für den eigenen Account und man rutscht immer weiter nach unten im Ranking. Und das möchte ich nicht!

DIY Gläser mit Handlettering beschriften

Ich möchte gesund wachsen. Auch wenn´s länger dauert, aber dafür weiß ich ungefähr, mit wem ich es da zu tun habe. Die Community ist auch viel persönlicher, weil gleiches Interesse bedeutet mehr Austausch. Sei es durch liken oder kommentieren 🙂
So ähnlich ist es auch bei Facebook (wer hätte das gedacht^^) ;D Das war unter anderem auch einer der Gründe, warum ich nicht einfach auf +Einladen und alle meine Freunde aus meiner Freundesliste dazu aufgefordert habe, meinem Blog zu folgen. Da würden nämlich auch etliche darunter sein, die einfach aus Sympathie liken, damit ich eine höhere Follower-Zahl habe und nicht, weil sie wissen möchten, was auf meinem Blog abgeht.
Der andere Grund war: Ich wollte/will bis heute immer noch nicht, dass Menschen aus meinem Umkreis wissen, dass ich einen Blog führe. Klar, meine engeren Freunde wissen schon davon und der eine oder andere liest wahrscheinlich sogar noch mehr und regelmäßiger mit, als mir bewusst ist 😀

DIY Gläser mit Handlettering beschriften

Aber sonst so ausm etwas weiteren Bekanntenkreis ist mir das irgendwie unangenehm. Klingt vielleicht komisch, ist aber so. Nicht, weil ich mich schäme – es geht irgendwie mehr darum, dass ich hier auch manchmal aus meinem privaten Alltag schreibe. Und ich der Meinung bin, es geht die nichts an, was ich an dem Tag gemacht habe oder so. Bei euch Lesern ist das wieder was anderes. Euch habe ich erst durch meinen Blog kennen gelernt und wenn wir uns mal treffen würden auf einen Kaffee oder um zu basteln, wäre das toll *-* Würde mich freuen! 🙂 Oder wenn ihr mich auf der Straße erkennen würdet und auf mich zukommt – ich kann euch garantieren: Innerlich mache ich dann Luftsprünge ;D
Aber bei Menschen, die mir in der Vergangenheit im Leben mal begegnet sind, aber wir nie was miteinander zu tun hatten – ist das eine andere Geschichte… Kennt jemand von euch Bloggern dieses Gefühl zufällig auch? Oder stehe ich ganz alleine mit da? Weiß jeder aus eurem Umfeld von eurem Blog? 🙂

DIY Gläser mit Handlettering beschriften

Neben, wie man Bilder postet und Hastags benutzt, habe ich schnell lernen müssen, dass Followerzahlen einen verrückt machen können. Als Anfänger freut man sich über die ersten 1, 2, … , 5, … , 10 Follower *-* Aber dann wird man schnell gedämpft. Man möchte immer mehr. Es geht einem nicht schnell genug. ‚Wieso hat die eine da 1k und ich nur popelige 15 Follower? Wie hat die das hinbekommen?‚ Die ersten Zweifel kommen auf, die ersten Züge der Unmotivation machen sich breit.
Ich packe doch all mein Herzblut rein, arbeite mehrere Stunden an einem Blogpost – es macht auch Spaß! Aber dann ein Blick auf die Statistiken und Zahlen und zack boom! Man ist von einem auf den anderen Moment enttäuscht und traurig…
Ja, ich musste als Bloganfängerin lernen, sowas wächst nicht von heut auf morgen. Auch nicht von dieser auf die nächste Woche. Auch nicht vom ersten zum zweiten Monat. Es braucht Jahre! Und glaubt mir, den etablierten, großen Blogs, ging es in den Anfangsphasen ähnlich, nicht wahr!? 😉

DIY Gläser mit Handlettering beschriften

Man braucht einfach einen langen Atem! Und man muss lernen, die Zahlen richtig zu interpretieren. Nicht denken ‚Och mist, heute nur 20 Leute aufm Blog gewesen.‘ Mehr: ‚Es gibt da draußen Tausende und Tausende Blogs und es haben tatsächlich einige zu meiner Seite gefunden‘ 😉
‚Klar, die olle Rosy hat gut reden: Es ist schließlich auch viel leichter gesagt als getan!‘ Ja, da habt ihr recht 😀 Aber ihr werdet in Zukunft vielleicht mal wieder zurückdenken und euch sagen: Die kleine Rosy hatte damals vielleicht doch nicht so viel Schmarn gelabert, wie gedacht, hahah 😀
Zudem, wenn man sich ein bisschen mehr mit dem Thema auseinander setzt – merkt man: Man sollte generell etwas vorsichtiger damit umgehen und nicht alles blind annehmen…
[Hier] hat die liebe Janneke übrigens vor Kurzem einen tollen Artikel drüber geschrieben! Es lohnt sich 🙂

DIY Gläser mit Handlettering beschriften

Alles in allem: Wenn ihr in der Anfangsphase seid – lasst euch nicht von sowas runterziehen! Eines Tages fängt das Ganze an von alleine zu laufen und der Blog wächst mit der Zeit 😉
Das war mal so ein kleiner Einblick aus meiner Perspektive von den Anfängen meiner Bloggerzeit. Es ist nur ein kleiner Teil. Aber vielleicht beruhigen meine Worte doch den einen oder anderen unter euch! Vielleicht haben sich einige Blogger unter euch ein bisschen wieder gefunden? 😉
Warum ich erst jetzt angefangen habe, darüber zu schreiben? Ganz einfach: Ich fühlte mich nicht bereit! Ich wollte erst einmal die Bloggerwelt, wie sie funktioniert mit allen drum und dran verstehen, bevor ich hier irgendwelche Tipps oder Ratschläge verteile. Auch die Erfahrungen, die ich gemacht habe, sollten mehrfach bestätigt werden, bevor ich sie runtertippe 😉 Ich fühle mich immer noch des Öfteren wie ein Anfänger in dieser Bloggerwelt – klingt komisch, ist aber wirklich so 😀

DIY Gläser mit Handlettering beschriften

Genug davon. Wenden wir uns dem heutigen DIY zu 🙂 Nein, es geht nicht um ein Rezept, auch wenn man es aufn ersten Blick denken könnte. Es geht um das Gefäß, in dem Zutaten aufbewahrt werden können 🙂
Denn ich besitze ungefähr 20 von diesen Weckgläsern mit Bügelverschluss in allen möglichen Größen und Formen *-* Ist das nicht fantastisch? 🙂 Als der Vater meines Freundes vor ca. 1 Jahr sagte: Er habe welche im Keller wieder gefunden und möchte sie loswerden – meine Ohren wurden gaaaanz groß und schlackerten – mein Bloggerherz fing an, ganz schnell zu klopfen, hihi 😀 Seitdem gehöre ich also zu den stolzen Besitzerin dieser wunderbaren Gläser 😀
Neben Zutaten, werden sie von mir gerne mit Korken, Stempeln oder Washi Tape befüllt 😉 Irgendwo müssen schließlich meine Bastelmaterialien hin!

DIY Gläser mit Handlettering beschriften

Nun wollte ich sie mit so schickem Handlettering beschriftet haben. Auf Papier bekomme ich es noch hin. Auf Tassen nur mit viiiiiel Zeit und Geduld. Aber bei den Weckgläsern wollte ich mir das nicht antun. Da kam mir vor ca. 1 Monat die Idee! Um genauer zu sein, kam sie während ich dieses Projekt DIY Wanddeko mit Handlettering umsetzte: Mit diesem Trick würde ich das doch auch bei den Weckgläsern hinbekommen. Gesagt, getan 😀
Ich bin richtig zufrieden mit dem Ergebnis *-* Findet ihr auch, dass das gut geworden ist? 🙂 Und wisst ihr was? Ich habe extra für euch sogar ein paar Freebies erstellt, damit ihr auch gleich loslegen könnt, hihi 😀

DIY Gläser mit Handlettering beschriften

Du brauchst:
Vorlage [hier]
Permanent Marker/Edding
Glas
Schere
Tesafilm

DIY Gläser mit Handlettering beschriften DIY Gläser mit Handlettering beschriften

    • gewünschtes Wort in Wunschgröße ausdrucken und ausschneiden
    • mit Tesafilm das Wort in der Innenwand des Glases platzieren und befestigen

DIY Gläser mit Handlettering beschriften DIY Gläser mit Handlettering beschriften

    • mit dem Marker das Wort nachmalen
      • die Dicke/Dünne der Stiftspitze musst du selbst ausprobieren, mit welcher du am besten klar kommst
      • falls du dich vermalst: Feuchtigkeitstücher, Wattestäbchen oder sogar Tampon (den Tipp hab ich von der lieben Liska von dekotopia bekommen 😉 ) ganz einfach wegwischen
    • den Zettel/Vorlage von Innen entfernen
    • evt. noch Lücken mit dem Permanent Marker nachmalen

DIY Gläser mit Handlettering beschriften

Das ist doch wirklich pippi-einfach, gell!? ;D Ihr könnt natürlich eine andere Stiftfarbe wählen – ich selbst mag´s bei solchen Sachen lieber klassisch.
Übrigens: Einigen schlauen Füchsen unter euch ist das bestimmt schon aufgefallen! Vielleicht habt ihr es aber auch einfach als neue Stiländerung meinerseits abgewunken. Aber ich möchte euch nicht belügen. Ich habe es beim Fotografieren tatsächlich verpeilt bzw. nicht bemerkt. Es fiel mir erst in der Bildbearbeitung auf, als ich die Bilder drehen wollte. Die Anleitungsbilder sind im Hochkantformat. Es war keine Absicht – es war ein Versehen. Aber ich denke, dass es die wenigsten unter euch stören wird. Zumindest hoffe ich es 😉
Und wenn wir schon beim Beichten sind: Die schwarzen Dinger im Müsli-Glas sind Rosinen, verbrannte Rosinen 😀 War mein erstes Granola, welches ich selbst gemacht habe. Da passiert sowas mal schnell, upsii ;D

DIY Gläser mit Handlettering beschriften

Puuuh, da hab ich heute aber ordentlich in die Tasten gehauen. Seid ihr überhaupt noch da? Hallo? Noch irgendwer? 😀 Wenn ja, dann wünsche ich dir von Herzen noch eine glückliche Woche mit vielen unvergesslichen Momenten! Ach, und eine dicke Umarmung bekommst du auch noch oben drauf :*

Rosy klein

Verlinkt bei:
Crealopee September 2016 – Pampelopee
Deko-Donnerstag – Lady Stil
Froh und Kreativ – Ein kleiner Blog
Link your Stuff – Meertje
RUMS – Rund ums Weib

DIY Geschenkpapier beschriften

Whohoooo, der Sommer bleibt uns noch ein paar Tage erhalten *-* Aber heute gibt es meinerseits kein sommerliches DIY, aber auch kein herbstliches…
Dieses Mal gibt es wieder eine Geschenkverpackung. Ich weiß, darum ging es schon im letzten Beitrag – aber es passt einfach gerade zu der Lage, in der ich stecke!

DIY Geschenkpapier beschriften

Kennt ihr das? Es gibt Zeiten, da hat – gefühlt – auf einmal so gut wie jeder aus deinem Bekanntenkreis Geburtstag oder einen Grund zum Feiern 😀 Bei mir ist das der September! Und ein Großteil meiner Freizeit ist damit ausgefüllt: Sachen zu besorgen, zu verbasteln und zu verpacken. Deswegen all die Verpackungsideen 😉
So auch vorgestern geschehen: Ich brauchte ein Geschenk, noch am gleichen Tag. Denn es sollte noch am nächsten Tag an das Geburtstagskind übergeben werden. Ja, nur was?

DIY Geschenkpapier beschriften

Da ich Depot gerne als Inspirationsquelle benutze, bin ich nach der Nachhilfestunde noch schnell dort hin. Ich laufe innerhalb von 1 Stunde 3 Mal diesen Laden ab 😀 Weil ich immer denke, ich übersehe was ;D
Also, nach 1 Stunde – 3 Mal ablaufen des Ladens, alles angetoucht, was geht, fiel mir ein, dass ich diese ultramegageile DIY Milkshake Kerze bei der lieben Caro gesehen habe und dachte, dass wäre eine gute Geschenkidee 🙂 Deswegen verließ ich den Laden mit einem Trinkglas und einem Glasgefäß mit Deckel, in dem man Süßigkeiten verstauen kann.

DIY Geschenkpapier beschriften

Leider hatten sie weder Kerzenwachs noch Kerzendocht da. Ich versuchte mein Glück bei Müller – erfolglos… Meine letzte Chance: Rewe – obwohl ich da von vorne rein, schon nicht dran geglaubt habe, dass sie sowas in ihrem Sortiment führen ;D
Ich weiß nicht mehr genau, wie ich auf die Idee kam: Von einer Stumpenkerze kann ich sowohl das Wachs als auch den Kerzendocht weiterverwenden – damit hätte ich wieder mal 2 Fliegen mit einer Klatsche erwischt, höhö ;D
Kurz noch Freund geschrieben, ob er auch denkt, dass das funktioniert und ab nach Hause… Daheim habe ich erst einmal das Trinkglas mit Porzellanstift verschönert – also, den Namen des Geburtstagskindes drauf geschrieben. Leider für die falsche Stiftfarbe entschieden – die geht nämlich jetzt total unter – wer mir auf Instagram oder Facebook folgt, durfte mein Endergebnis von der DIY Milkshake Kerze bewundern und weiß, was ich mit der Stiftfarbe meine 😉

DIY Geschenkpapier beschriften

Das Ganze musste für 1 1/2 Stunden in den Ofen zum Einbrennen… Dementsprechend blieb mir nichts Anderes übrig als Geduld aufzuweisen und zu warten. In der Zwischenzeit schrieb ich Geburtstagskarten und letterte Etiketten. Irgendwann fing ich dann also an, die weiße Stumpenkerze im Wasserbad zu schmelzen. Ich brauchte viel Geduld, aber mein Plan ging auf, hihi 😀 Kerzendocht konnte ich problemlos rausfischen. Für die rote Soße habe ich ein rotes Teelicht geschmolzen – wie gut, dass ich immer Kerzen mitnehme, wenn ich beim Schweden bin, haha ;D

DIY Geschenkpapier beschriften

Alles nach Anleitung gemacht und statt des Handmixers, habe ich mit der Gabel versucht das aufzuschlagen – wahrscheinlich ist es nicht ganz so toll geworden, wie mit dem Mixer, aber es reicht 😉
Da es das erste Mal war, dass ich mit Kerzen so richtig gearbeitet habe, hinterließ ich natürlich eine Riesensauerei in der Küche und brauchte viel Geduld – denn bis 2 Uhr nachts habe ich gemacht und getan 😀 Aber wisst ihr was? Es hat sich sooo ausgezahlt und das Geschenk kam so so so gut an 🙂 *-*

DIY Geschenkpapier beschriften

Neben Geschenke produzieren, verpacke ich momentan auch einiges. Und da kommt mein Lieblingsgeschenkpapier ins Spiel. Nämlich das braune Packpapier von IKEA! Meint die das jetzt wirklich? Braunes Packpapier = Lieblingsgeschenkpapier?!? Ja, das meine ich: Es ist schlicht und dadurch eröffnet es mir unheimlich viele Möglichkeiten es abzuwandeln, um daraus neues zu gestalten. Ihr glaubt mir nicht? Ich beweise es euch: Wir hätten da die Washi Tape Idee, die Pusteblume, Geschenkverpackung für Kissen, die etwas andere Verpackungsidee und zum Schluss die 3D Pop-Up Loops 🙂 Ihr merkt, ich benutze dieses Packpapier wirklich sehr gerne *-*

DIY Geschenkpapier beschriften

Heute darf es wieder seinen großen Auftritt haben. Dieses Mal ist es eine schnelle easy peasy Idee 🙂 Ich selbst bin Fan von so schnellen und einfachen DIYs, bei denen man nicht viel braucht und die im Nu fertig sind – und trotzdem eine tolle Wirkung haben *-*
Wir beschriften heute das Packpapier: Entweder mit dem Namen der beschenkten Person oder mit Glückwünschen, aber auch Sätze sind kein No-Go 😉
Am besten kommt das Ganze, wenn ihr das versetzt schreibt und verschiedene Schriftarten benutzt!

DIY Geschenkpapier beschriften

Du brauchst:
Geschenkpapier
Schere
Tesafilm
Stift

DIY Geschenkpapier beschriften DIY Geschenkpapier beschriften

    • Geschenkpapier zurecht schneiden
    • gewünschte(s) Wort / Wörter wiederholend aufschreiben
      • vielleicht auch in verschiedenen Schriftarten

DIY Geschenkpapier beschriften

    • Geschenk in Geschenkpapier einpacken

DIY Geschenkpapier beschriften

Das war´s auch schon mit der Anleitung! Ich sagte ja, easy peasy und schnell 😉 Wenn ihr genau hinschaut – bei mir sind die Abstände nicht perfekt und auch die Wörter sehen nicht immer gleich aus – aber trotzdem ist das nicht schlimm. Also es muss nicht tadellos aussehen. Wer aber trotzdem genau arbeiten möchte, kann vorher mit Bleistift und Lineal alles ausmessen 😉
Bei der Fizstiftfarbe könnt ihr natürlich andere Farben benutzen oder abwechseln. Genauso, ob mit Schleife oder Paperstrings etc. Aber nicht zu auffällige Dekoelemente benutzen – sonst könnte das zu überladen wirken – zumindest meiner Meinung nach 😉

DIY Geschenkpapier beschriften

Das war also meine Last-Minute-Geschenkpapier Idee. Meine Süßen, ich wünsche euch allen eine tolle Sommer-September-Woche und fühlt euch herzlich geknuddelt :*

Rosy kleinVerlinkt bei:
Crealopee September 2016 – Pampelopee
Froh und Kreativ – Ein kleiner Blog
happy Hochzeit – Love Decorations
Herzlich eingeladen – Engel + Banditen
Link you stuff – Meertje