High Hairbun mit Donut und die Gründe, warum erst jetzt wieder ein Hair-Tutorial

Huhuu ihr Hübschen,
jaaa, ist das denn zu fassen?!? Nach 8 Monaten hat klein Rosy es mal wieder geschafft ein Hairstyle-Tutorial auf die Beine zu stellen! Wer hätte gedacht, dass ich überhaupt jemals wieder einen Blogpost darüber verfassen werde!? ;D

Hairbun mit Donut High 17

Es liegt nicht daran, dass ich die Kategorie auf meinem Blog am wenigsten mag oder so – im Gegenteil! Sondern es scheiterte vielmehr an der Kamera – so ein Smartphone ist halt echt semi dolle für Hair-Tutorials geeignet… 
Aber nuuuun habe ich mir endlich eine richtige zugelegt. Bin zwar noch voll Anfängerin und die Kamera macht immer noch nicht ganz das, was ich will. Dennoch merke ich einen riiiiiiesen Unterschied. Allein bei der Bildbearbeitung spare ich mir inzwischen sooo viel Zeit – und das liegt nicht nur daran, dass ich mittlerweile mit dem Bildbearbeitungsprogramm besser umgehen kann, höhö ;D

Nichtsdestotrotz muss ich sagen: So ein Hair-Tutorial ohne Fernauslöser zu shooten, ist lebensgefährlich!!! Warum? Na, weil ich am nächsten Tag Muskelkater des Todes in den Beinen hatte – ich hatte wirklich noch nie solche Schmerzen…!!!
Als ich wach wurde und nur ruhig im Bett lag, merkte ich schon: „Irgendetwas stimmt nicht mit den Beinen…“ Und als ich den Oberkörper aufrichtete, spürte ich schon üble Schmerzen. Die ersten Schritte – als wäre ich noch nie gelaufen. Jede Bewegung, jeder Schritt – Schreckensqualen! So muss es sich wohl in der Hölle anfühlen, hahaha 😀
Aber falls jemand effektives Po-Beine-Training haben möchte: Shootet ein Hair-Tutorial ohne Fernauslöser ;D

Hairbun mit Donut High 16

So. Jetzt mit neuer Kamera ausgestattet und einigen lieben Wunschäußerungen in Kommentaren und Mails von euch – gibt es heute wieder ein Hair-Tutorial meinerseits. Wir kreieren heute den High Hairbun mit Hilfe eines Donuts. Hairbun nennt man dieses fertige Kringeldingsbums aufm Kopf. High, weil er hoch oben auf den Kopf kreiert wird und Donut ist das Ding, was ich in meiner linken Hand zwischen den Fingern so elegant halte – siehe unteres Bild *hust*

Es ist eine Frisur, die nicht unbedingt den ‚Wow-Effekt‘ hat, weil man sie doch oft bei anderen im Alltag sieht. Dennoch gibt es bestimmt einige unter euch, denen es genauso ging wie mir vor 5 Jahren.
Ich wollte es auch unbedingt ausprobieren und legte mir so ein Donut zu. Zuhause gleich ausprobiert, nach der Bildanleitung, die dabei war. Versuch 1: Fehlgeschlagen. Versuch 2: Fehlgeschlagen. Versuch 3: Fehlgeschlagen. Youtube-Videos angemacht. Wieder versucht: Gescheitert! Ich war so richtig verzweifelt und verstand nicht, worin mein Fehler lag 🙁
Vor allem, werden die Arme unheimlich schnell schwer in dem Winkel, so dass man nach einigen Versuchen erst eine Pause einlegen muss…

Hairbun mit Donut High

Inzwischen ist es einer meiner schnellsten Frisuren, die ich binnen von 2 Minuten fertig habe 🙂 Und ich hoffe, dass für alle, die wie ich, ebenfalls daran schon mehrmals gescheitert oder neugierig sind, es auch mal zu versuchen, mit diesem Tutorial ein bisschen weiter helfen zu können.
Obwohl es klar ist, möchte ich es noch einmal erwähnen: Sich selbst Frisuren zu machen, braucht immer etwas Geduld und Übung! Wenn es nicht gleich beim ersten Mal klappt – bloß nicht aufgeben 😉
Übrigens: Früher bin ich immer bei Schritt 8 gescheitert, weil es überall dann hieß: „Stopfe nun alle deine Haare unter den Donut…“  Ja, wenn es so einfach wäre *räusper*

Hairbun mit Donut High 18

Du brauchst:
Haarbürste/Kam
1 gutes Haargummi
1 Donut
Haarnadeln
Haarspray

Hairbun mit Donut High 1 Hairbun mit Donut High 2

    • zuerst kämst du dir deine Haare gut durch
    • binde nun all deine Haare zu einem hohen Pferdeschwanz mit einem guten Haargummi zusammen

Hairbun mit Donut High 3 Hairbun mit Donut High 4

    • je höher der Pferdeschwanz, desto leichter und besser wird er halten
      • also, wenn du denkst, er sitzt schon hoch, noch ein Stückchen höher 😉
    • als nächstes nehmt ihr euren Pferdeschwanz in die eine Hand und in der anderen haltet ihr den Donut bereit

Hairbun mit Donut High 5 Hairbun mit Donut High 6

    • zieht den Pferdeschwanz durch den Donut
    • der Donut sollte jetzt direkt am Kopf liegen
      • evt. noch einmal den Pferdeschwanz nachziehen, damit alles schön stabil ist

Hairbun mit Donut High 7 Hairbun mit Donut High 8

    • jetzt stülpst du den Pferdeschwanz gleichmäßig über den Donut
      • als Anfänger hilft es vielleicht, wenn du den Kopf leicht nach vorne neigst
    • nun kommen wir an die Stelle, an der ich früher immer gescheitert bin
    • mit der einen Hand hälst du weiterhin das Ganze fest
    • ich fange immer von hinten an, aber da kannst du selbst entscheiden, wo du anfangen magst
    • mit der anderen schiebst du einen kleinen Teil deiner Haare unter den Donut und streichst sie mit einer kleinen Bewegung mit nach vorne
      • hierbei bitte drauf achten, dass du zunächst nur den ‚Zopfansatz‘, also die Haare, die nahe am Kopf sind drunter schiebst und nicht alles mit Schwanz

Hairbun mit Donut High 9 Hairbun mit Donut High 10

    • so arbeitest du dich jetzt immer weiter um den Donut herum
      • einen kleinen Teil der Haare nehmen und mit dieser ‚Streichbewegung‘ einmal um den Donut
    • solltest du die Runde nun geschafft haben, nimmst du einen Teil deines übrigen Pferdeschwanzes und steckst sie ebenfalls unter den Donut und dabei um den Donut herum gehen

Hairbun mit Donut High 11 Hairbun mit Donut High 12

    • solange wiederholen bis alle Haare unter dem Donut versteckt sind 
      • wie du aufm Bild 11 schon sehen kannst, haben wir jetzt unseren Bun
    • um das Ganze zu befestigen, nimmst du dir zunächst eine Haarnadel
    • der Trick hierbei ist es ihn in leichten Zickzack-Bewegungen reinzustecken
      • also nicht einfach nur gerade aus reinschieben
      • auch hierbei darauf achten, dass du nicht zu viele Haare aufnimmst
    • ich benutze immer ca. 4 Klammern – für jede Himmelsrichtung eine sozusagen 😀
      • ob du weniger oder mehr brauchst, musst du selbst entscheiden

Hairbun mit Donut High 13

Zum Schluss alles noch mit Haarspray fixieren und voilà 🙂 Bei mir reicht es schon aus, wenn ich den Hairbun selbst ein bisschen einsprühe – ich mag es nämlich nicht, wenn der komplette Kopf mit Haarspray übersät ist…
Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, verschwindet euer komplettes Haar unter dem Hairbun. Dadurch wirkt das Ganze ordentlich und elegant – eignet sich ebenfalls super für etwas feinere Festlichkeiten oder Gelegenheiten. Also zumindest meiner Meinung nach – oder wie seht ihr das?
Es gibt ebenso Hairbun-Kreationen, bei denen man den Pferdeschwanz absichtlich nicht unter den Donut stopft: Der gehört dann in die Kategorie — Messy-Look, der ebenfalls super aussehen kann 🙂 
Ach, was ich ganz vergessen habe zu erwähnen: Dieses Tutorial ist natürlich für Menschen mit kurzen Haaren nicht geeignet, es sollte doch schon eine Mindestlänge von Schulterhöhe vorhanden sein. Sonst wird das Ganze etwas schwierig 😉

 

Hairbun mit Donut High 14

Und alle die aufmerksam sind, denen ist bestimmt schon aufgefallen: Ja, bei diesem Shoot sind auch gleich die neuen Bilder von mir für den Blog entstanden, hihi 😀
Es wurde Zeit für ein richtiges Foto von mir für den Blog und da habe die Gunst der Stunde genutzt und mal wieder 2 Fliegen mit einer Klatsche erwischt, höhö ;D 

Hairbun mit Donut High 15

Ich hoffe, ich konnte den einen oder anderen unter euch mit diesem Tutorial zufrieden stellen bzw. weiterhelfen und würde nun gerne wissen: Was für eine Art von Hair-Tutorials ihr in Zukunft hier gerne sehen würdet? Gibt es eine, die ihr schon immer mal machen wolltet, aber nicht wisst, wie sie geht?

Hiermit verabschiede ich mich heute und wünsche noch eine zauberhafte Woche ♥

Rosy klein

PS: Ahhh, ich Eumel, mir fällt gerade auf, dass ich ganz vergessen habe, ein Bild von den benötigten Materialien zu machen. Wird so schnell, wie möglich nachgereicht 😉 [Nachtrag: Inzwischen geschehen!]

Verlinkt bei:
DienstagsDinge

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen!

Kommentare28 Kommentare

  1. Naa duu 🙂
    DAs sieht aber schick aus…ich hab mich an sowas nie rangetraut, als ich die Haare noch länger hatte, aber jetzt muss ich sie mir erstal wieder wachsen lassen. Immer schön Abwechslung auf dem Kopf haben, nech 🙂

    Aber ich finde das echt schick und auch dein Profilbild finde ich sehr gelungen…ich muss mir auch mal wieder ein neues zulegen…

    Fühl dich gedrückt ♥
    Elsa

    1. Jaaa, da bin ich ganz deiner Meinung 😉 Ich habe auch nur ganz selten bzw. eigentlich nie die gleiche Frisur 2 Tage hintereinander – wird mir einfach zu schnell langweilig, höhö^^

      Huiii, da werde ich ganz rot – ich danke dir :* Freut mich sehr zu lesen, dass dir das neue Profilbild gefällt 🙂

      Alles Liebe und fühl dich zurück geknuddelt, meine Süße ♥

  2. Liebe Rosy,
    da muss ich mich doch glatt anschließen. Dein Profilbild ist super schön geworden <3 Das Tutorial ist auch Klasse, aber leider nix für mich. Denn ich steh doch voll auf Pixie-Frisuren und hab daher nix zum hochstecken 😉 *hihi*
    Allerliebste Grüße
    Kama

    1. Ach Gottchen, ihr seid alle so süß :* Vielen Dank für´s Kompliment – es macht mich glücklich, dass das Bild gut ankommt 🙂

      Hehe, das macht natürlich Sinn 😀 Ich bewundere ja Frauen, die so Pixie-Frisuren tragen könne – die müssen echt hübsch und was besonderes haben im Gesicht, damit es gut aussieht 🙂
      Das Kürzeste, was ich hatte, war ein Bob^^

      Ich drück dich, liebe Kama und komm gut in den Tag morgen ♥

  3. Huhu Rosy, ein tolles Hairtutorial hast du da für uns mitgebracht. Das gleiche Problem mit dem Haare reinstopfen hatte ich übrigens auch immer 😀
    Und ich würde mich sehr freuen, wenn ich deinen tollen Blog bei mir im Mai vorstellen darf. Ich lese ihn nämlich immer sehr gerne und vielleicht werden dann ja noch ein paar mehr Menschen auf ihn aufmerksam. 🙂
    Liebe Grüße
    Julia
    Dandelion Dream

    1. Hihi, dann sind wir ja schon einmal zu zweit 😀 Und ich dachte immer, ich wäre die einzigst verpeilte Person auf diesem Planeten, die das mit dem Stopfen nicht richtig versteht oder falsch macht…!

      Ohhh, meine liebe Julia, ich könnt dich gerade total abknutschen :* Du darfst selbstverständlich meinen Blog vorstellen – würde mich riiiiiesig darüber freuen! 🙂 Hach, da macht mein Herzchen gerade gaaaanz viiiiiele Freudensprünge *-*
      Freut mich wirklich sehr, dass dir mein Blog so gefällt! Ahh, ich bin so aufgeregt: Das wäre nämlich meine erste Blogvorstellung, hihi 😀
      Vielen vielen vielen lieben Dank, Süße :*

      Mal schauen, ob ich gleich einschlafen kann oder erst einmal runterkommen musst von diesem Freuden-Trip ;D

      Fühl dich ganz lieb geknuddelt und liebste Grüße zu dir ♥

      1. Da kann ich dich beruhigen. Ich finde auch, dass diese ganzen Hairtutorials immer so einfach aussehen und wenn man dann versucht es nachzumachen, ist es irgendwie viel schwieriger…
        Super, dann stöbere ich mal nach ein paar Fotos auf deinem Blog. 🙂
        Nichts zu danken, ein so toller Blog hat es verdient vorgestellt zu werden. Hihi, ich hoffe ich bin jetzt nicht schuld an einer schlaflosen Nacht.

        1. Oh ja, du hast es ganz gut auf den Punkt gebracht! Bei einigen Frisuren scheitere ich immer noch und frage mich, ob man sie überhaupt alleine hinbekommen kann, wie die das darstellen 😀

          Ja gerne – und falls du noch irgendetwas brauchst, dann kannst du dich jederzeit gerne melden :*

          Hehe, ich konnte dann mit einem Lächeln einschlafen – also hast du alles richtig gemacht 😉

          Ich drück dich, meine liebe Julia ♥

    1. Hab ich gern getan, Liebes 🙂
      Du könntest es auch mit dem Low Hairbun versuchen – den Pferdeschwanz einfach weiter unten – Nackennähe – binden. Aber kann sein, dass du da die eine oder andere Haarnadel mehr brauchst wegen der Schwerkraft und so 😉

      Allerliebste Grüße zu dir und eine wunderbare Restwoche ♥

  4. Meine liebe Rosy,

    ich weiß ja, dass ich eine ganze Weile aus der Blogger-Welt verschwunden bin. Aber wie lange wirklich, merke ich irgendwie jetzt erst – hier hat sich ja einiges geändert! 🙂 Also muss ich dir jetzt als allererstes sagen, dass ich ganz begeistert bin von deinem neuen Blogdesign (bitte verzeih, wenn es nicht ganz so neu sein sollte :D). Und nebenbei hab ich mir nochmal deine About-Seite angeschaut und festgetellt, dass du auch im wunderschönen Hessen wohnst, das ist ja witzig. 🙂

    Sooo und jetzt zu deinem Post. Die Frisur mag ja nicht die ausgefallenste sein, wie du selbst sagst, aber du hast das richtig super hinbekommen. Ich hab mich mal an einer Variante mit einer zerschnittenen Socke versucht und bin fast verzweifelt. Irgendwie bin ich völlig unfähig, was das angeht und somit, trotz langer Haare, die absolute Langweilerin. 😀 Aber mit deinem tollen Tutorial versuche ich mich vielleicht nochmal dran. Gefällt mir nämlich total. 🙂

    Fühl dich gedrückt, Liebes, und hab noch eine tolle (Rest-)Woche. :)♥
    Allerliebste Grüße, Julia

    1. Ahhhh *kreiiiiisch* Juliaaaaaaa *kreiiiiisch* Du kannst dir nicht vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe, als ich mitbekam, dass du dich wieder in der Bloggerwelt tummelst :*

      Haha, ich musste so schmunzeln – ich kann dir gar nicht mehr genau sagen, seit wann mein Design so aussieht… Sind doch inzwischen einige Monate vergangen 😉 Aber schön, dass es dir gefällt! Brauchte mal Tapetenwechsel, bisschen cleaner 🙂

      Jaa, ich pendel/wohne immer zwischen Hessen und Köln 😀 Vielleicht wohnen wir in Hessen auch viel näher als wir wissen, dann könnte man ja mal ein Treffen organisieren – fänd ich voll dufte und so 😉

      Hehe, das freut mich zu lesen, dass dir das Tutorial gefällt und du es nicht so langweilig findest 🙂
      Jaa du, sich Frisuren selbst machen, braucht manchmal echt viel Geduld und manchmal auch den einen gewissen kleinen Handgriff – leider, wird der gerne mal übergangen… Meist unabsichtlich, weil man es geübte Person nicht mehr so wahr nimmt.

      Merci Chérie, dir ebenfalls noch eine großartige Restwoche und lass es dir gut gehen :* ♥

  5. Guten Morgen meine süße Rosy!
    bei Deinen fabelhaften langen Haaren sieht der Bun absolute klasse aus!! Als ich noch lange Haare hatte war das meine Alltagsfrisur, denn sie ist wirklich praktisch – allerdings habe ich für den Donut einen zusammengerollten Socken genommen hihi 😉
    Kann ich mir gut vorstellen, dass es ohne Fernauslöser total anstrengend war, aber selbst mit Auslöser ist es manchmal gar nicht einfach Selbstporträts zu fotografieren! Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deiner neuen Kamera und schicke ganz liebe Grüße,
    Deine Duni

    1. Meine liebste Duni,

      wie schön, dass du mal wieder vorbeischaust und hab ♥ -lichen Dank für deine warmen Worte! :*

      Jaa, ich find die wirklich super für den Alltag – keine losen Haare, die rumfliegen oder stören können und die hält super fest aufm Kopf, nicht wahr!? 😉
      Stimmt, das mit der Socke funktioniert auch super 🙂

      Das kann ich mir vorstellen – manchmal hat die Kamera irgendetwas anfokussiert – nur mich nicht, hahaha 😀 Und das wird mit einem ferngesteuerten Fernauslöser nicht viel anders sein, nicht wahr!? ;D

      Vielen Dank, das habe ich (obwohl die Kamera mich auch manchmal ganz narrisch macht, weil ich noch nicht damit umgehen kann) Aber das kommt wahrscheinlich mit der Zeit und viel Übung!? 🙂

      Meine Hübsche, ich hab mich sehr über deinen Besuch gefreut! Verleb noch eine glückliche Aprilwoche und fühl dich ganz lieb von mir umarmt ♥ :*

    1. Du weißt ja gar nicht, wie viel das mir bedeutet – immerhin bist du eine Fashion-Bloggerin und kennst dich im Beauty-Bereich viiiel besser aus als ich 😉

      Haha, das kommt mir bekannt vor – aber seit ich den Dreh raushabe, landet die Frisur bei mir doch mindestens einmal pro Woche aufm Kopf, höhö ;D

      Einen entspannten Donnerstagabend dir noch und liebste Grüße zu dir, Chérie ♥

  6. Liebe Rosy,
    das ist ja ein sehr gutes Tutorial! Ich trage meine Haare derzeit kurz, habe mir aber schon überlegt, sie wieder wachsen zu lassen. Dann würde ich Deine Tipps definitiv brauchen! Die Frisur ist wirklich sehr elegant und eignet sich sowohl fürs Büro als auch für eine Hochzeit. Dein Profilbild gefällt mir auch sehr gut, ich habe es vor Kurzem sofort bemerkt und fand Dich unheimlich süß – sehr sympathisch warst Du schon immer, so wie Du schreibst. Übrigens: Heute feiere ich meinen ersten Blog-Geburtstag! Es gibt aus diesem Anlass auch etwas zu gewinnen 🙂 Ich würde mich freuen, wenn Du mitmachen würdest! Hab noch einen schönen Abend und fühl Dich gedrückt! Ganz liebe Grüße
    Annie

    1. Meine liebe Annie,

      hab mich sehr über deinen ♥ -lichen Kommentar gefreut – vielen Dank dafür :*
      Ja, find ich auch – die Frisur kann man zu verschiedenen Gelegenheiten anpassen und je nachdem, wie man angezogen ist, so wirkt auch die Frisur 😉

      Huiii, Glückwunsch zum 1 -jährigen! Dann werde ich später mal auf deinem Blog vorbeischauen 🙂

      Ich drücke dich und wünsche dir noch ein fabelhaftes Wochenende, Liebes! Allerliebste Grüße ♥

  7. Ach Rosy,

    wenn das mit den Haaren nur so einfach wäre. Ich scheitere schon an dem Pferdeschwanz! Meine Haare machen einfach was sie wollen. Selbst, wenn ich sie glatt nach hinten kämme, sind immer Ausreißer-Hügel drin, die fröhlich abstehen! Und zwar so richtig abstehen! Alles glatt, nur so ein mini-Ar***-Strähnchen steht fröhlich in einem tollen Hügelchen ab. Argh!

    Bei mir schauen halt alle Frisuren einfach immer Messy aus. Zumal ich sowieso unfähig bin mir hübsche Frisürchen zu machen. Hast du da mal einen Tipp? Weil meine Zotteln machen wirklich immer fröhlich, was sie wollen 😉

    Ganz zu schweigen, dass ich lustige Wirbel habe und meine Haare immer (!) einen perfekten Seitenscheitel haben, selbst wenn ich einen Mittelscheitel ziehen wollte. Die sind von Natur aus so gepolt, dass sie sich seitlich davonstehelen wollen…

    GLG
    Limettchen

    1. Meine liebe Dana,

      hach, wie schön, dass du wieder vorbeischaust – hab ich mich gefreut als ich die Mail gelesen habe, dass du da warst 🙂

      Ich musste ja so schmunzeln, als ich deine Worte gelesen habe ;D
      Ehrlich gesagt, kenne ich das Problem in dem Ausmaß, wie du es hast, selbst nicht.
      Nach dem Haare waschen, werden sie sofort geföhnt und frisiert – da sind die Haare immer brav und machen meist auch das, was ich will 😀 Angenommen, ich warte einige Stunden oder den halben Tag, dann lassen sie sich bei mir auch nicht so leicht umfrisieren, weil die irgendwie eine bestimmte Form über die Zeit annehmen… Keine Ahnung, woran das liegt…

      Aber da ich so gar kein Beauty-Experte sind oder generell sehr „einfach und praktisch“ lebe (ich benutze nicht mal Spülung oder Kuren), bin ich da bestimmt kein guter Ratgeber *hust*

      Tut mir Leid, dass ich da nicht wirklich weiterhelfen kann, meine Süße :* Falls ich auf irgendetwas stoßen sollte, melde ich mich bei dir 😉

      Liebste Grüße zu dir und einen sonnigen Samstag dir noch ♥

  8. Aaaah die Rosy! Wie zauberhaft!! Ganz ganz ehrlich! Du hast sooo schöne Haare. Und siehst auf deinen Fotos super hübsch und natürlich aus. I like! Und gar kein Duckface –> häää?! Warum denn nicht?!! hahaha…
    Sehr cool gemacht. Meine Haare sind noch ein bissl zu kurz für so nen Bun. Jetzt ist es immer nur irgendein knotenähnliches Ding auf dem Kopf. Aber Hauptsache Knoten oben gell… muss! 😉
    Ich mag deinen Pony. Der hat mich inspiriert. Habe mir jetzt auch einen schneiden lassen und bin sooo happy damit. Macht 20 Jahre jünger! 😀 Wobei du das natürlich nicht brauchst, gell, aber ich halt! hahaha 😀

    Meine liebe Rosy, ich drück dich und Bützje nach Köll!
    die Katja

    1. Hahahaha, das mit dem Duckface konnte ja nur von dir kommen, herrlich 😀 Ich musste so lachen, als ich den Satz las 😀
      Aber jetzt, wo du es sagst – ich habe tatsächlich vergessen ein Bild mit einem Duckface zu machen, Schande über mein Haupt – wie konnte ich nur…! 😛

      Jaaa Knoten-Dings-Bums aufm Kopf ist immer gut 😉
      Und whaaat? Du hast jetzt auch ein Pony? Biiiiiiild!!! 😀 Das muss ich sehen, um zu urteilen, ob du wirklich 20 Jahre jünger aussieht, höhö ;D

      Verleb noch eine glückliche Woche und fühl dich ganz feste gedrückt, meine Pony-Sistaaaa 😉 :* ♥

  9. Liebe Rosy,
    ich finde es total sympathisch, dass du dir so viel Mühe mit den Fotos gibst! Ich hatte für meinen Blog zwar von Anfang an eine professionellere Kamera, möchte aber eigentlich eine noch viel bessere haben 😀 Komme auch schon oft an meine Grenzen mit der jetztigen Kamera.
    Freue mich sehr für dich, dass du den Schritt gewagt und dir eine schöne Kamera zugelegt hast 🙂
    Ich habe das Glück, dass mein Mann immer die Fotos von mir macht, aber trotzdem muss auch ich oft selber Fotos machen und dann verränke ich mich auch immer so 😀
    Die Fotos sind echt toll geworden! Ich mag Hairbuns total gerne, weil man bei Badhairdays dann trotzdem noch anständig rumlaufen kann 🙂
    Vielen lieben Dank für die ausführliche Anleitung und ich freue mich schon auf das nächste Hairtutorial 😉
    Viele liebe Bussis und Grüße, du süße Maus :-*
    Jasmin

    1. Meine liebe Jasmin,

      haha, ich weiß, wovon du sprichst 😀 Als ich den Blog startete, habe ich ja auch nicht eingesehen, wofür man eine richtige braucht – aber jetzt: Dazwischen liegen W.e.l.t.e.n.!!! Und vor allem ist seitdem vielmehr möglich 🙂
      Aber selbstverständlich geht es immer besser 😉 Deswegen kann ich gut nachvollziehen, dass du nach noch etwas besserem strebst!

      Oh ja, also ich bin der Meinung: Man sollte ’sich selbst fotografieren‘ zu einer Sportdisziplin erklären – wer das einmal gemacht hat, weiß sofort wovon wir sprechen, nicht wahr!? ;D

      Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen mit der Aussage 😀 Damit kann man wirklich jegliche Badhair-Days gut überstehen, höhö 😀

      Es freut mich sehr, dass die Hair-Tutorials so gut angenommen werden 🙂

      Auf diesem Wege wünsche ich dir eine gute Nacht und süße Träume :*
      Ganz liebe Grüße zu dir ♥

  10. Liebe Rosy,
    ich bin gerade über deine Haartutorials gestoßen, ich bin nämlich auf der Suche nach einer Frisur für die Hochzeit meiner Freundin und da du auch ein Pony hast, kann ich mir die Frisuren so deutlich besser vorstellen.
    Ich bin leider der Kandidat „Haare hochstecken in zwei Sekunden“, bei dem es Hauptsache schnell gehen soll. Meine Frisurkenntnisse belaufen sich daher auf minus 10.
    Ich schwanke gerade zwischen dem High Hairbun oder dem 2 Minuten Updo. Meine Haare sind etwa schulterlang. Meinst du ich, ich bekomme einer der beiden Frisuren trotzdem hin? Ich finde beide total
    schön und sie würden perfekt zu meinem Kleid passen.

    Ich werde die nächsten Tage auf jeden Fall mal anfange zu üben.

    Liebe Grüße,
    Doro

    1. Huhu liebe Doro,

      zuallererst: Willkommen auf meinem Blog 🙂 Freut mich, dass meine Seite dich inspirieren konnte – genau so sollte es sein!

      Also, schulterlange Haare eignen sich perfekt für das 2 Minuten Updo 🙂
      Aber auch für den High Hairbun sollte die Länge passen. Du kannst aus dem High Hairbun auch einen ‚Low Hairbun‘ machen. Dafür bindest du den Pferdeschwanz einfach weiter unten – musst du mal ausprobieren, was dir leichter fällt 😉

      Und Üben bzw. bisschen Zeit + Geduld gehören einfach dazu – aber ich denke du wirst das alles schaffen 😉
      Falls irgendetwas unklar ist, melde dich ruhig noch einmal!

      Ich wünsche dir noch einen wundervollen Sonntag und ganz liebe Grüße an dich ♥

        1. Liebend gerne! Und wie gesagt – bombadier mich hier ruhig, falls es nicht so klappt 😉
          Viel Spaß und Erfolg beim Nachmachen! 😀

          Meine Liebe, ich wünsche dir ebenfalls einen tollen Wochenstart und allerliebste Grüße :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.