DIY Muffin Geburtstagskarte | Gastbeitrag

Thursyay – d.h. bis Friyay ist es auch nicht mehr lange und bis das Wochenende endlich da ist! Also, dieses Mal kann ich es kaum erwarten bis die Woche rum geht – es ist momentan doch etwas stressiger geworden… Denn die letzten Wochen vor den Ferien wurden eingeleitet. Sprich: Noten müssen jetzt vergeben werden, die ersten Zeugnisentwürfe geschrieben, Konferenzen, die letzten Elterngespräche führen, Bücher müssen eingesammelt und registriert werden, Klassenzimmer aufgeräumen, denn die Klassen wandern in dieser Schule jedes Jahr in einen anderen Gang bzw. Klassenraum…

DIY Muffin Geburtstagskarte

Mimimimi… Ja ja, ich weiß, ich soll mich nicht so anstellen – immerhin hat man als Lehrer danach schließlich 6 Wochen frei. Denkst du, so ganz stimmt es nicht. Die vollen 6 kann man nie ausschöpfen. Aber klar, man hat erst einmal keine Klasse mehr, die man täglich unterrichten muss…
So genug gejammert… Kommen wir zum heutigen Post – der ist nämlich alles andere als jämmerlich und abtörnend 😉

DIY Muffin Geburtstagskarte

Denn es geht mal wieder um Geburtstage! Geburtstage sind doch was Tolles: Man wird um ein Lebensjahr reicher 😀 Alle liebsten Menschen kommen für einen extra zusammen und es wird gemeinsam gefeiert 🙂
Jaaa, ich weiß, es gibt auch böse Geburtstage – für Leute, die nicht älter werden wollen 😀 Aber an sich ist es ein schöner Anlass! Außerdem ist es nicht saisonabhängig – Geburtstage finden verteilt über das ganze Jahr statt 🙂

DIY Muffin Geburtstagskarte

Und was gibt es meistens noch neben Geschenke: Ja klar, eine Geburtstagskarte! Wer mich schon länger kennt, weiß, dass ich diese immer selber bastel 😉 So, auch dieses Mal. Ihr erinnert euch vielleicht noch an diese Karten mit Geburtstagskerzen. Heute legen wir noch eine Schippe drauf und pimpen das Ganze mit einem Muffin auf 😀
Aber halt, die ausführliche Anleitung, wie ihr euch solche Karten ebenfalls basteln könnt, findet ihr dieses Mal nicht bei mir. Dafür müsst ihr euch heute nämlich zu der lieben Mrs. Bella von lifefeminin rüberklicken. Denn ich habe heute die große Ehre, dort Gast sein zu dürfen, hihi *-*
Damit ihr direkt zum Beitrag kommt, bitte einmal [klick] 🙂

DIY Muffin Geburtstagskarte

So, wie anfangs schon erwähnt – hab ich viel zu tun und muss jetzt schon zum Schluss kommen… Bis zum nächsten Mal und lasst es euch gut gehen, meine Lieben 

Rosy klein

Verlinkt bei:
Link you stuff – Meertje
RUMS – Rund ums Weib

Kleiner Einblick: Wie ein Blogpost entsteht

Hallöchen meine Lieben,
neue Woche, neuer Beitrag ;D Heute gibt es allerdings kein DIY. Nein, auch kein Rezept und ebenso wenig ein Hair-Tutorial.

Ja, worüber will die heute denn labern?
– Das sage ich euch: Ich nehme euch mit nach hinten.
Nach hinten? Wo ’nach hinten‘?
– Na, hinter die Kulissen. Ich zeige euch, wie so ein Blogpost für meinen Blog entsteht.

Nach über einem Jahr hat sich so allmählich eine Routine eingependelt. Anfangs hatte ich, wie mehrmals  schon erwähnt, von Tuten und Blasen keine Ahnung, haha ;D

Doku, wie ein Blogpost entsteht 13
Ok ok, ich gebe zu, einige Blogger werden denken: Ach herrje, wie und was macht die da bitte schön?
Oh ja, da kann ich wohl nur zustimmen – es ist wahrscheinlich ein sehr ineffizienter Weg! Aber wie gesagt, es hat sich jetzt so halbwegs eingependelt und ich selbst komme damit ganz gut klar 😀
Vielleicht ändere ich noch eines Tages hier und da ein bisschen. Aber wir wissen ja: Wir Menschen sind Gewohnsheitstiere und es dauert immer ein bisschen bis wir eine Gewohnheit aufgeben, gell!? 😉
Das hier soll kein Blogging-Tipp, Richtlinie oder so werden. Ich wollte euch alle einfach mal teilhaben lassen 🙂 Deswegen schoss ich während des letzten Beitrags für die DIY Eis Anhänger fleißig Screenshots 😉
Na, habt ihr Lust drauf? Dann kommt mal mit auf den kleinen Rundgang 🙂

Doku, wie ein Blogpost entsteht 1

Die Tour beginnt ab dem Zeitpunkt, wenn die Fotos im Kasten sind und auf den Laptop gezogen wurden. Wie ihr erkennen könnt, bin ich seit über 6 Jahren (Ach herrje, schon so lange?! Ich werde echt alt 😀 ) stolze Besitzerin eines MacBooks 🙂
Die Bilder kommen in das Fotobearbeitungsprogramm von Apple – siehe dieses Regenbogen-Logo unten in der Leiste. Da ich meist nur ein bisschen an der Helligkeit, Kontrast und Sättigung schraube, reicht mir das. Wahrscheinlich könnte ich mit Gimp viel bessere Endergebnisse erreichen, aber so ganz verstehen tu ich das Programm immer noch nicht, höhö 😀
Bilder befinden sich also im Bearbeitungsprogramm. Jetzt wird erst einmal alles richtig gedreht und aussortiert. Ihr seht, dass ich von der gleichen Perspektive manchmal mehrere Schüsse mache – aus Sicherheitsgründen, weil hier und da doch Unschärfen dabei sind.

Doku, wie ein Blogpost entsteht 2

Ist das erledigt, gehe ich rechts auf Anpassen, und tobe mich dann aus. Bei dem einen oder anderen Bild klappt es schneller, bei anderen dauert es länger – bis ich halbwegs zufrieden bin. Falls noch nötig, gehe ich auf Beschneiden und das Bild wird zurecht geschnitten und ausgerichtet.

Doku, wie ein Blogpost entsteht 3

So schaut das Ganze also aus, wenn ich auf Anpassen geklickt habe. Da sind die verschiedenen Kategorien, und an diesen Reglern kann ich jetzt nach Lust und Laune rumschieben 😉

Doku, wie ein Blogpost entsteht 4

Ist es erledigt, gehe ich zum nächsten Bild and the same procedure with the Anpassen again 😀 Bis alle Bilder bearbeitet sind.

Doku, wie ein Blogpost entsteht 5

Dann werden die bearbeiteten und ausgewählten Bilder in einen separaten Ordner gezogen. Hier also DIY Eis Anhänger.

Doku, wie ein Blogpost entsteht 6

Jetzt ziehe ich die Bilder in Gimp – den katzen-, maus-, hund-, fuchsähnlichen Kopf da unten in der Leiste 😀 Huch, hat sie nicht irgendetwas erwähnt von ’sie kann nicht mit Gimp!?‘.
Jap, das stimmt auch – aber hinter das Geheimnis, wie ich auf jedes Bild lovedecorations.de und Anleitungszahlen klatsche, bin ich inzwischen gekommen 😉

Doku, wie ein Blogpost entsteht 7

Genauso, wie man dort Bilder zusammenfügt 😀 Hier sind die beiden Fotos einzeln und…

Doku, wie ein Blogpost entsteht 8

…tadaaa, zusammengefügt 🙂 Jetzt habe ich vergessen ein Screenshot zu machen.
Hier würdet ihr wieder den Ordner sehen, wie ich alle Bilder umbenne und in eine Reihenfolge bringe 😉
Die Vorstellung bekommt ihr in eurem Kopf hin, nicht wahr!? 😀

Doku, wie ein Blogpost entsteht 9

Dann kommen wir auch schon zu WordPress. Dort lade ich dann alle Bildchen hoch 🙂

Doku, wie ein Blogpost entsteht 10

Fertig geladen, werden sie in den neuen Beitrag eingefügt. Erst einmal alles ohne Text. Ich füge immer erst alle Bilder ein – manchmal wird noch hier und da etwas an der Reihenfolge geändert, aber das kommt ganz selten vor. Rechts in der Sidebar noch schnell die Kategorie angeklickt – das vergesse ich sonst später – und alles abgespeichert: Safety first und so, ne ;D

Doku, wie ein Blogpost entsteht 11

Das Erste, was ich dann tippe, ist die Materialliste und die Anleitung. Da muss ich nicht viel überlegen oder nachdenken. Schließlich einfach nur das beschreiben, was auf den Bildern zu sehen ist 😉
Dann wird wieder abgespeichert.

Doku, wie ein Blogpost entsteht 12

Erst jetzt haue ich in die Tasten und tippe den Blogtext. Das Ganze drumherum, mein Geplapper und so 😀 Ihr wisst Bescheid, ne!? 😉
Zwischendurch immer abgespeichert – hier und da gab es auch schon einmal Fehlermeldungen und alles war weg. Aber inzwischen habe ich dazu gelernt – hah, WordPress, nicht mit mir  ;D
Nachm Tippen wird noch mal drüber gelesen – Überschrift angepasst, einige Schlagwörter hinzugefügt und abgespeichert. Ach ja und auf Veröffentlichen eingestellt. Das Ganze befand sich nämlich die ganze Zeit über auf Sichtbarkeit: Privat 😉

Doku, wie ein Blogpost entsteht 14

Und schon sind wir am Ende unserer kleinen Tour angelangt. So, sieht das schlussendlich aus und der Blogpost ist bereit von euch gelesen und begutachtet zu werden 😉

Damit endet der Beitrag heute schon. Ich hoffe, euch hat auch mal so eine Art von Post gefallen 🙂

Meine Lieben, kommt fabelhaft in die neue Woche und fühlt euch gedrückt :*

Rosy klein

DIY Eis Anhänger und die Pubertät

Hallihallo meine hübschen Sommerfreunde *-*
Passend zum Sommeranfang, komme ich mit einem sommerlichen DIY um die Ecke! Nicht nur, dass sie unheimlich farbenfroh sind, sie werden auch der Hingucker auf jeder Sommerparty ;D
Klingt das nicht gut?! Also Vorhang auf für die: DIY Eis Anhänger!

DIY Eis Anhänger

Hach, wenn ich mir die Bilder so anschaue… Da bekomme ich gleich gute Laune 🙂 Ihr auch? Was ein bisschen mehr Farbe bewirken kann, gell!? 😉 Vor allem in Pastell – ihr wisst ja, dass ich dafür eine Schwäche habe *-*
Aber Moment mal… Anhänger? Wie soll man die denn aufhängen? Die liegen doch alle nur da so dumm rum… Was erzählt die Rosy da schon wieder? Will die uns verarschen?

DIY Eis Anhänger

Well, what should I say: Erwischt! Uupsiii 😀 Für die Fotos habe ich sie noch nicht aufgefädelt. Die Vorstellung, dass da einfach irgendwo Fäden rumliegen, gefiel mir nicht so… Aber mit Nadel und Faden habt ihr ja in Null-Komma-Nichts kleine süße Anhängerchen 😉
Was mir erst beim Fotografieren auffiel: Man hätte die Waffeln auch mit ein paar Schriftzügen verschönern können, aber nun gut – war schon zu spät. Trotzdem…

DIY Eis Anhänger

…man könnte es wie folgt, gestalten: Auf jede Waffel einen Buchstaben, wie beispielsweise: H-A-P-P-Y  B-I-R-T-H-D-A-Y und als Girlande aufhängen – ist doch mal was anderes als dieses Standard-Ding ‚Herzlichen Glückwunsch‘-Girlande, die man in jedem Supermarkt findet. Ihr wisst doch, wovon ich rede? 😀
Für Babyparties oder Grillfest passt dieses besondere Eis bestimmt ebenso gut, hihi 🙂

DIY Eis Anhänger

Jetzt möchte ich euch noch kurz was erzählen: Also, wir behandeln seit Kurzen mit den Kindern das Thema „Sexualerziehung“. Für den Einstieg haben wir zuallererst gemeinsam ein Regelblatt erstellt, wie man sich während dieser Einheit verhalten sollte bzw. was man nicht tun darf. Wie z.B. man darf lachen. Selbstverständlich! Denn sogar Erwachsene lachen bei diesem Thema. Nur dürfen wir uns nicht gegenseitig auslachen. Am Ende tippte ich das alles ab und kopierte es auf DIN A3 Größe. Mit der Unterschrift von allen wurde unser Vertrag gültig.

DIY Eis Anhänger

Dann ließ ich die Schüler alle auf einzelne Zettelchen Fragen oder Wunschthemen aufschreiben – anonym. Diese wurde gesammelt. Wir versammelten uns anschließend im Kreis und jeder durfte sich ein Blatt rausziehen und las es vor der ganzen Klasse vor. Am meisten wurde Pubertät genannt. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viele Schreibweisen dieses Wort bekommen hat, haha 😀
Pupertät, Pupartät. Popatät, Pupatät, Pupertät, Puppatät – aber immerhin das ä in der letzten Silbe war bei allen richtig ;D

DIY Eis Anhänger

Das war auch schon der kurze Ausflug in den Alltag. Wenden wir uns dem DIY zu. Ich musste alle Kreise einzeln mit der Schere ausschneiden, wer so einen Kreisstanzer besitzt, benutzt ihn ruhig. Es war schon etwas lästig, so viele Kreise ausschneiden zu müssen – obwohl es sich selbstverständlich lohnt, hihi 😀
Noch ein kleiner Hinweis: Die Zahlen auf der Waffel-Vorlage. Die stehen für die Durchmesser der Kreise. Also, wenn ich Kreise mit dem Durchmesser 5 cm habe, dann benutze ich die Vorlage mit der 5 drauf 😉

DIY Eis Anhänger

Was bestimmt ebenfalls gut aussehen würde: Wenn man so eine Kugel mehrfarbig gestaltet. Oder die Waffeln mit Mustern – wie Punkte, Strichen oder Rauten verschönert 🙂 Ihr seht, es gibt viiiiiele Möglichkeiten, diese Deko zu individualisieren! Hier geht´s zur Anleitung:

DIY Eis Anhänger

Du brauchst:
Vorlage
Tonpapier
Heißklebepistole
Zirkel
Klebestift
Schere
Bleistift

DIY Eis Anhänger DIY Eis Anhänger

    • für eine Kugel Eis: 8 Kreise1 Waffel   auf Tonpapier übertragen
      • die Zahlen auf der Schablone stehen für die Durchmesser der Kreise/Kugeln
    • alles ausschneiden

DIY Eis Anhänger DIY Eis Anhänger

    • die Waffel an der Knickstelle knicken
    • die Kreise in der Hälfte falten
    • nehme dir einen Kreis und schmiere die eine Hälfte mit Klebestift ein

DIY Eis Anhänger DIY Eis Anhänger

    • darauf kommt jetzt die Hälfte eines anderen Kreises
    • jetzt schmiere wieder Kleber auf eine Hälfte und lege ein weiteres Kreis drauf

DIY Eis Anhänger DIY Eis Anhänger

    • solange wiederholen bis alle 8 Kreise verklebt sind
    • zum Schluss klebst du beide Seiten zusammen
    • dann kannst du ihn zu einer Kugel auffächern

DIY Eis Anhänger DIY Eis Anhänger

    • die Knickstelle mit Klebestift beschmieren und zu einer Waffel zusammenkleben
    • nun machst du einen kleinen Klecks Heißkleber in die Waffel und drückst einen Flügel der Kugel auf die Stelle – so kann die Kugel nicht mehr rausrutschen

DIY Eis Anhänger

    • die Kugel gleichmäßig auffächern

DIY Eis Anhänger 19

Gar nicht so schwer und absolut niedlich, nicht wahr!? *-* Also, ich hab definitiv meine Freude dran 🙂
Übrigens: Nachdem die Bilder im Kasten waren, habe ich beschlossen, diese DIY Eis Anhänger auch mit den Kleinen in der Schule zu basteln, hihi 🙂 Sind relativ leicht zu machen und wir haben gleichzeitig eine sommerliche Deko für´s Klassenzimmer! Muss mir nur noch überlegen, ob wir es als Girlande an der Wand anbringen oder von der Decke hängen lassen werden…

DIY Eis Anhänger

Mhmm… Leider haben sie einen kleinen Nachteil, die kann man nicht essen… Grmpf… Und wir haben kein Eis mehr da :/ Bin gerade zu faul, um das Haus zu verlassen. Außerdem läuft Fußball 😀 Haaach, ich hab´s ja sooo schwer :p

DIY Eis Anhänger

Meine Lieben, macht euch eine wundervolle Sommerwoche und lasst es euch gut gehen :* ♥

Rosy klein

Verlinkt bei:
Froh und Kreativ – Ein kleiner Blog
Herzlich eingeladen – Engel + Banditen
Kreativas – Decorize
Link you stuff – Meertje
Mach‘ was draus – Kerstin & ich
Mittwoch Mag Ichs – Frollein Pfau

DIY Snack Bags, Fußball und Läuse-Alarm

Friyaaay!!! *-* Und schwups haben wir schon wieder Freitag – diese Woche ging unheimlich schnell für mich vorbei – gefühlt bin ich noch bei Mittwoch…
Nun gestern fand ich wieder ein bisschen Zeit und hab meiner Kreativität Ausgang gestattet, höhö ;D Wie kann es auch anders sein: Es hat ein bisschen mit der momentanen EM zu tun!

DIY Snack Bag

Inzwischen hat es wahrscheinlich jeder verstanden und mitbekommen: Klein Rosy ist Fußball-Fan, sogar ein großer 😀 Früher – so Grundschul- und Mittelstufenalter – habe ich die Fußball Zeitschriften meines Bruders förmlich inhaliert 🙂 Auch all seine anderen Bücher, die mit Fußball zu tun hatten, waren vor mir nicht sicher! Nur Fan von einem bestimmten Verein war ich nicht – bis heute nicht.
Aaaaber bei EMs oder WMs unterstütze ich natürlich Deutschland – versteht sich von selbst *-*
Ich persönlich würde mich eher als ruhigen, introvertierten Fan bezeichnen 🙂 Dennoch, mein Umfeld ist der Meinung, wenn ich mir ein Fußballspiel anschaue, dann wäre ich genau das Gegenteil von dem, wie ich mich sehe! Ich halte das ja für eine böse Verschwörung und eine ganz große Lüge, höhö ;D

DIY Snack Bag

Auf jeden Fall bevorzuge ich Zuhause mehr als irgendwo in der Öffentlichkeit Fußball zu schauen. Jedes Mal, wenn ich irgendwo außerhalb geschaut habe, war das sau der Stress… Erst einmal die Leute finden, dann hat man einen schlechten Platz und wenn man ganz doll Pech hat, sieht man nichts – sei es wegen der Sonne, Perspektive oder weil immer wieder Leute reinlaufen/-stehen…
Da bevorzuge ich die Variante daheim, gemütlich auf der Couch mit Knabberzeugs und Trinken 😉

DIY Snack Bag

Aber seien wir ehrlich, ihr kennt mich, ich muss noch einmal was von meinem Alltag erzählen 🙂 Irgendwem muss ich es schließlich erzählen und da mein Herzensmann die Story schon kennt, müsst ihr jetzt herhalten, höhö ;D
Heute machen wir eine kleine, kurze Zeitreise und hüpfen eine Woche zurück. Um genau zu sein, schreiben wir das Datum 08. Juni 2016.
Ich komme nichtsahnend zur Schule. In den ersten beiden Stunden habe ich in der Parallelklasse Vertretungsunterricht in Englisch. Wir beschäftigten uns mit den Uhrzeiten und dem Tagesablauf. Wahnsinn, was die heutzutage im Grundschulalter schon alles können in Englisch: Ganze Aufsätze bzw. Tagebucheinträge 🙂

DIY Snack Bag

Meine Grundschul-Englisch-Kenntnisse hingegen, umfassten damals Bauernhoftiere, Farben und Zahlen und da auch nur die Nomen – nichts mit ganzen Sätzen! Und schreiben, pah, überbewertet 😀
Nach den 2 Stunden ging ich dann in meine Klasse und meine Kollegin überliefert mir die frohe Botschaft, dass heute 2 Jungs aus meiner Klasse vor der 1. Stunde nach Hause geschickt wurden, weil… Jetzt kommt´s: Läuse bei denen entdeckt wurde!
Uaaahh, ging mir erst einmal ein Schauer über den Rücken und kennt ihr das? Just in diesem Moment juckte es bei mir überall, vor allem aufm Kopf, hahaha 😀

DIY Snack Bag
Ich selbst habe nie die Erfahrung gemacht, welche zu haben – glücklicherweise! Jedoch ist mir natürlich klar, dass es eigentlich nichts Schlimmes ist und gerade bei Kindern häufig vorkommt. Trotzdem, den restlichen Tag konnte ich nicht mehr ruhig stehen… Immer wieder kribbelte es mich – so viel zu: Klein Rosy ist der Meinung, sie steigert sich in nichts hinein, haha 😀
Das Beste kommt aber noch: Selbstverständlich waren die Kinder erst einmal aufgeregt und aufgedreht, als sie diese Neuigkeiten hörten. Aber ehrlich, dass war nichts im Vergleich zudem, was im Lehrerzimmer abging! Alle die zur Schulleitung gehörten, hetzten von hier nach da, um alle Maßnahmen zu ergreifen, die ergriffen werden mussten in so einer Situation!

DIY Snack Bag
Der Hausmeister, und wir haben so ein unfassbar lieben, tat mir etwas Leid! Er hat alle Kopfhörer und Spielsachen eingesammelt – musste sie desinfizieren! Auch alle Sportgeräte etc. in der Turnhalle mussten rausgeholt und eingesprüht werden… Am Ende räumte er sie wieder ein. Es war einiges, was er zu tun hatte.
Also an dem Tag bzw. die restliche Woche hat man uns Lehrern, glaub ich, richtig angemerkt, wie wir versucht haben, die physische Distanz zu den Kindern einzuhalten *räusper* ;D
Jetzt ist wieder alles in Ordnung und wir sind alle läusefrei, zum Glück! Nun switchen wir uns wieder zurück zum heutigen Tag: Freitag, den 17. Juni 2016 ;D

DIY Snack Bag

Lasst uns über das DIY sprechen. Es ist ein leichtes und schnelles DIY 🙂 J.e.d.e.r. ist in der Lage, das nachzumachen, auch Menschen, die zwei linke Hände besitzen! Ich denke, es ist eine tolle Alternative zu Schüsseln und verleiht der Knabberbar eine persönliche Note. Wir basteln DIY Snack Bags 🙂
Ob Geburtstag, Motto-Party oooder halt ein Fußball-Spiel – mit ein paar Verzierungen werden sie spielend leicht angepasst. Die Etiketten habe ich alle selbst gemalt bzw. gelettered. Ihr könnt euch selbstverständlich auch welche ausdrucken 😉

DIY Snack Bag

Du brauchst:
Geschenkpapier/Zeitung/Papier
Etikett/Schildchen
Bleistift
Klebestift
Schere
Lineal

DIY Snack Bag  DIY Snack Bag

    • Papier zu einem Quadrat zurecht schneiden
      • groß:  30 cm x 30 cm
      • klein:   20 cm x 20 cm
    • falte die gegenüberliegenden Ecken aufeinander, so dass ein Dreieck entsteht
      • das Dreieck so vor sich legen, so dass die Spitze nach oben schaut

DIY Snack Bag DIY Snack Bag

    • nehme die Ecke unten rechts und falte sie nach links
      • die obere Kante sollte hierbei parallel zur unteren Kante sein
    • nimm dir die Ecke unten links und falte sie zur anderen Seite

DIY Snack Bag DIY Snack Bag

    • oben hast du 2 Blätter übereinander
    • falte nun ein Blatt davon nach vorne

DIY Snack Bag DIY Snack Bag

    • zum Schluss dein Etikett auf die Mitte kleben
    • wenn du nun von oben reingreifst, sollte es so aussehen, wie bei Bild Nr. 8 😉

DIY Snack Bag

In nicht mal einer Minute habt ihr eure erste DIY Snack Bag fertig gefaltet und sie kann sofort eingesetzt werden 😉 Sehen die nicht toll aus? Nachdem ich gestern diese Tüten fertig gestellt habe, gefielen die mir so gut, dass ich heute in der Schule sogar mit den Kleinen das nachgemacht habe und sie waren alle hellauf begeistert *-* Und wenn sogar die Kids es auf Anhieb hinbekommen haben, dann ihr doch erst recht 🙂
Und ihr seid nicht gezwungen Geschenkpapier zu nehmen, jedes andere Papier – auch Zeitungspapier  – eignet sich perfekt dafür! Wenn man so fettiges Zeug wie Chips reinpackt, dann fetten die Tüten natürlich nach gewisser Zeit und man sollte sich vielleicht für das nächste Mal neue falten.

DIY Snack Bag

Ach, und für alle Skeptiker unter euch (einige Schüler waren es auch 😉 ): Es kann nichts durchfallen, da ist kein Loch oder Ähnliches! Wollten einfach einige von denen es mir nicht glauben, bis sie sich selbst davon überzeugt haben, hihi 😀
Während ich hier sitze und tippe, läuft selbstverständlich das Spiel CZE – CRO 🙂 Wie kann es auch anders sein 😀

DIY Snack Bag

So. Ihr habt es geschafft. Ich lasse euch jetzt entspannt ins Wochenende reinstarten 😉 Verlebt ein tolles Wochenende und dicker Knuddler an alle ♥Rosy kleinVerlinkt bei:
DO4YOU – Krümelmonster AG
Freutag – Freutag
Froh und Kreativ – Ein kleiner Blog
Herzlich eingeladen – Engel + Banditen
Link you stuff – Meertje

12 von 12 – Juni 2016 #3

Guten Abend meine Süßen,
Wahnsinn – wir haben schon wieder den 12. des Monats – gefühlt war der letzte erst vor Kurzem… Aber wie dem auch sei: Ich habe zum Glück daran gedacht und werde euch meinen Tag in Bildern zeigen: Alltagsbilder at its Best, höhö ;D Und seid gewarnt: Ich bin Fußball Fan ;D

12 von 12 12. Juni 2016 #3 11

Da mir ein 12. Bild fehlte, habe ich noch schnell ein ’12 von 12 Handlettering‘ gemacht 😀 Eignet sich doch super als Einstiegsbild, nicht wahr!? 😉

12 von 12 12. Juni 2016 #3

Meine Eltern, mein Freund und ich waren am Wochenende bei meinem Cousin auf seiner Jugendweihe in Dresden. Wir sind gestern Abend gegen 12 Uhr nachts von Dresden gen Heimat aufgebrochen. Kamen also gegen 5 Uhr morgens hier an… So dass heute etwas länger geschlummert wurde – um genau zu sein, kam ich erst gegen kurz vor 1 Uhr Mittag aus den Federn. Ich denke, dass es unter solchen Umständen auch mal erlaubt sein sollte 😉

12 von 12 12. Juni 2016 #3 1

Zuallererst Kaffee 😀 Zuhause bei meinen Eltern müssen wir zum Glück unsere Kaffeebohnen nicht mit der Kaffeemühle selbst mahlen – das wird alles mit einem Knopfdruck von der Maschine erledigt, hihi 🙂

12 von 12 12. Juni 2016 #3 2

Gaaanz viele Waschberge wollten gebügelt werden. Das ist nur ein kleiner Teil davon…

12 von 12 12. Juni 2016 #3 3

Nebenbei wurde Fußball geschaut: Kroation – Türkei! Spannendes und heftiges Spiel – es wurde sich nichts geschenkt. Beide Mannschaften waren sprichwörtlich mit Leib und Seele dabei 😀

12 von 12 12. Juni 2016 #3 4

Danach wurde eine Runde Unterricht vorbereitet für die kommende Woche.
„Ben liebt Anna“ in Deutsch und in Sachunterricht beschäftigen wir uns nun nach den Themen Alkohol und Rauchen mit Gruppenzwang.

12 von 12 12. Juni 2016 #3 5

Jetzt hatte ich Hunger und hab aus den Zutaten aus der Abstellkammer ein Nudelsalat à la Rosy gemacht. Einfach all das Zusammenschmeißen, was noch da ist und hoffen, dass es halbwegs mundet 😀
War gar nicht so schlecht.

12 von 12 12. Juni 2016 #3 6

Schon war es 18 Uhr. Das nächste Vorrundenspiel stand an: Polen – Nordirland! Polen war zwar klar überlegen. Die Nordiren haben sich aber für die erste Teilnahme an einer EM und als Außenseiter tapfer geschlagen 🙂

12 von 12 12. Juni 2016 #3 7

Bevor es um 21 Uhr weiter ging mit dem Deutschlandspiel, wurden noch schnell Arbeitshefte korrigiert.

12 von 12 12. Juni 2016 #3 8

Und Bücher aussortiert, die demnächst in der Bücher- oder Givebox landen werden. Oder will sie jemand von euch haben? 🙂

12 von 12 12. Juni 2016 #3 9

Schnell noch Wäsche in die Waschmaschine schmeißen und dann heißt es…

12 von 12 12. Juni 2016 #3 10

Deutschlaaaaaand, Deuuutschlaaaaaaand 😀 2:0 gegen Ukrainie, yeay! Neuer – überragende Paraden, Boatengs Rettungsversuch – genial und Schweinis Tor nach seiner Einwechslung – großartig 🙂

Das war´s auch schon wieder von mir. Der Beitrag wandert jetzt noch schnell bei Draußen nur Kännchen.
Auf diesem Wege wünsche ich allen noch eine gute Nacht und habt einen wundervollen Start in die neue Woche :* Rosy klein